München - Seine Beförderung vom Co- zum Cheftrainer des SC Freiburg kam zwischen den Jahren überraschend. Auch für Christian Streich selbst.

Doch der 46-Jährige nahm die Herausforderung an. Nun bleiben ihm 17 Spiele, um den Tabellenletzten doch noch zum Klassenerhalt zu führen. Bei lediglich drei Punkten Rückstand auf Rang 16 scheint dieses Vorhaben keineswegs aussichtslos zu sein.

bundesliga.de: Herr Streich, wie überraschend kam für Sie zwischen den Jahren das Angebot, neuer Cheftrainer des SC Freiburg zu werden?

Christian Streich: Sehr, ich hatte das so nicht geplant, war aber bereit, Verantwortung zu übernehmen.

bundesliga.de: Sind Sie der "bescheidene Heißsporn" als der Sie beschrieben wurden? Was für ein Typ sind Sie?

Streich: Das sollen unsere Spieler oder meine Trainerkollegen beurteilen, ich mag selbst keine Charakterisierung von mir vornehmen, so etwas steht mir nicht zu.

bundesliga.de: Wie beurteilen Sie die Ausgangslage im Abstiegskampf und die Chancen, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen? Wie groß ist die Herausforderung?

Streich: Die Herausforderung ist groß, kein Zweifel. Aber wir werden sie mit allem Aufwand annehmen und im Team alles dafür tun, dass wir es im Mai schaffen.

bundesliga.de: Wo setzen Sie bei Ihrer Arbeit vor allem an? Welche Defizite gilt es abzustellen?

Streich: Die Defizite waren im Defensivverhalten der gesamten Mannschaft zu suchen. Hier müssen wir arbeiten und beim Umschalten konzentrierter sein.

bundesliga.de: Bleibt es dabei und wenn ja warum, dass auch Sie mit den Spielern, denen vor Weihnachten nahegelegt wurde, sich einen neuen Verein zu suchen, nicht mehr planen?

Streich: Wir haben uns aus sportlichen Gründen für diesen Weg entschieden und werden dies nicht revidieren.

bundesliga.de: Der Abwehrspieler Fallou Diagne wurde bereits verpflichtet, der Däne Michael Lumb getestet. Sind weitere Transfers geplant?

Streich: Mit Karim Guede soll noch ein defensiver Mittelfeldmann geholt werden, wir hoffen, dass dies klappt.

bundesliga.de: Zum Rückrundenstart werden Papiss Cisse und Garra Dembele fehlen, die beim Afrika Cup spielen werden. Wie sehr schwächt diese Abstellung den Sportclub?

Streich: Ich gehe nicht mit dem Gefühl einer Schwächung in die Partie. Wichtig ist, dass wir dies ausblenden können und mit einer Mannschaft antreten, die zu hundert Prozent auf diese Partie fokussiert ist.

bundesliga.de: Erster Rückrundengegner ist der FC Augsburg, den der Sportclub mit einem Sieg in der Tabelle überholen könnte. Wie richtungsweisend und bedeutend ist diese Partie? Nur eins von 17 Spielen oder ein möglicherweise bereits vorentscheidendes Spiel?

Streich: Eine Vorentscheidung ist das nicht, es hilft uns auch sicher nicht, dieses Spiel jetzt zum Vorab-Endspiel zu erklären. Wir haben 17 Endspiele, und dabei ist alles möglich.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski

Winterfahrplan der Bundesliga

Transferbörse der Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste