München - In manchen Situationen ist Gewalt gefragt, in anderen wiederum viel Gefühl. Am 7. Spieltag wurde noch Juan Arangos wuchtiger Distanztreffer gegen Eintracht Frankfurt zum "Tor des Spieltags" gekürt. Zwei Wochen später liegt dagegen ein Treffer ganz hoch im Kurs, der mit viel Feingefühl erzielt wurde.

Werder Bremens Marko Arnautovic erlief einen perfekt in den Lauf gespielten Pass von Aaron Hunt und überlistete den herausstürmenden Gladbacher Keeper Marc-Andre ter Stegen mit einem butterweichen Heber. Es war nur diese minimale Berührung des Balles, die dem Treffer seine Genialität verleiht. Perfekt getimt, so dass das Leder über ter Stegen ins Tor trudelte.

Zweiter Wahlsieg in dieser Woche



Arnautovic' gefühlvoller Lupfer wurde von den bundesliga.de-Usern mit Abstand zum "Tor des 8. Spieltages" gewählt. Der Treffer zum 2:0 gegen die Borussia heimste 68,56 Prozent aller Stimmen ein.

Der Angreifer der "Grün-Weißen", der auch schon zum "Spieler des 8. Spieltags" gewählt wurde, beendete damit eine Flaute von 772 Minuten ohne Tor.

Prib auf Rang 2



Zweiter in der Abstimmung wurde Fürths Edgar Prib, der in Hoffenheim den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 erzielte. Sein Distanzschuss ergatterte 11,96 Prozent der Stimmen.

Den letzten Podestplatz belegt Mainz' Adam Szalai, der gegen Bayer Leverkusen zum 1:1 traf. 9,59 Prozent der User stimmten für den Ungarn. Die Plätze vier und fünf im Ranking nehmen die Treffer von Bayern Münchens Thomas Müller (5,78 Prozent) und Schalkes Ibrahim Afellay (4,11 Prozent) ein.