München - Europäische Schwergewichte ebenso wie aufstrebende Mannschaften hat die Auslosung zur Gruppenphase der Champions League den vier Vertretern aus der Bundesliga beschert.

"Die Gruppe ist sicher nicht einfach, aber es ist ja schließlich auch die Champions League. Da muss man sich gegen alle Mannschaften durchsetzen. Pack mas", sagte beispielsweise Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern, der es mit ZSKA Moskau, Manchester City und Viktoria Pilsen zu tun bekommt.
Bayerns Gegner im Stenogramm


Ein ganz ähnliches Fazit zog Sebastian Kehl. "Die Gruppe ist extrem ausgeglichen", findet der Kapitän des BVB. "Wir hätten es vielleicht schwerer, ganz sicher aber auch leichter treffen können. In Neapel haben wir aus Topf vier einen sehr starken Gegner erwischt." Neben dem SSC Neapel trifft Borussia Dortmund auf den FC Arsenal und Olympique Marseille.
Dortmunds Gegner im Stenogramm


"Ich finde, dass es eine schöne und reizvolle Gruppe ist", gibt sich Schalke-Trainer Jens Keller zufrieden mit den Losen seines Clubs. "Wir können uns auf jeden Fall mit diesen Gegnern messen." Den FC Chelsea sieht der 42-Jährige als Favorit. Respekt hat er aber nicht nur vor den Londonern, sondern ebenso vor dem FC Basel und dem rumänsichen Hauptstadtclub Steaua Bukarest.
Schalkes Gegner im Stenogramm


Weniger zufrieden ist Rudi Völler. "Schlimmer hätte es nicht kommen können", tat der Sportdirektor von Bayer Leverkusen seine Einschätzung angesichts des Gegners Manchester United kund. Neben den Red Devils trifft die Werkself auf den ukrainischen Serienmeister Shakhtar Donetsk und auf die Spanier von Real Sociedad San Sebastian.
Bayers Gegner im Stenogramm