München - Fast alle Testsspiele sind erledigt, die ersten Pflichtaufgaben im Pokal mehr oder weniger erfolgreich absolviert. Der Countdown zum Saisonstart läuft. In weniger als einer Woche nimmt die Bundesliga endlich wieder den Betrieb auf. Vorher schaut bundesliga.de nochmal ganz genau hin, welche Teams bereits in Form sind, wer am Feinschliff arbeiten muss und bei wem allgemein Luft nach oben besteht. Teil 1: Top in Form.

Formcheck Teil 2: Ordentlich in Form
Formcheck Teil 3: Steigerungsbedarf

Bei Borussia Dortmund ist alles angerichtet für den Saisonstart. Die Vorbereitung war äußerst erfolgreich, von acht Testspielen hat der Meister nur eines verloren, außerdem scheinen sich die Neuzugänge schon ganz gut ins Team integriert zu haben. Im Supercup gegen den Erzrivalen Schalke 04 gaben die "Schwarz-Gelben" über weite Strecken den Ton an, weshalb die 3:4-Niederlage im Elfmeterschießen auch schnell abgehakt war. Im DFB-Pokal beim Drittligisten SV Sandhausen gewann das Team von Jürgen Klopp dann bereits wieder gewohnt souverän (3:0).

Ralf Rangnick hat Schalke 04 eine offensivere Spielweise verordnet, den erforderlichen Umbruch scheint das Team ohne weiteres wegzustecken. Im Tor soll Ralf Fährmann die großen Fußstapfen von Manuel Neuer ausfüllen, ansonsten wurde die Mannschaft ganz gezielt verstärkt. Sechs von sieben Tests wurden gewonnen, dazu sicherte man sich mit dem - etwas glücklichen - Supercup-Triumph über den BVB schon den ersten Titel. Im DFB-Pokal sorgten die "Knappen" mit dem 11:1 über den FC Teningen für den torreichsten Erstrunden-Sieg.

Beim FC Bayern München sollen nach der enttäuschenden Vorsaison endlich wieder Titel her. Dafür wurde vorwiegend die Defensive verstärkt. Trotzdem die Abstimmung in der neuformierten Abwehrkette gerade gegen stärkere Vorbereitungsgegner noch nicht immer glattlief, wurden sechs von acht Testspielen gewonnen. Im Spiel nach vorne blitzte dabei bereits mehrfach die beinahe beängstigende Qualität des Rekordmeisters auf. Im DFB-Pokal bei Eintracht Braunschweig gaben sich die Münchner keine Blöße und lösten durch den souveränen 3:0-Sieg das Ticket für die 2. Runde.

Der 1. FC Nürnberg will seine starke Vorsaison bestätigen - und bisher sieht das auch sehr vielversprechend aus. Trainer Dieter Hecking kündigte bei bundesliga.de "das ein oder andere Ausrufezeichen" an. In den Testspielen wurden namhafte Teams wie Ajax Amsterdam (2:0), Slovan Liberec (2:1) und Racing Santander (1:0) geschlagen, im DFB-Pokal gewann man mit 5:1 beim Drittligisten Arminia Bielefeld. Matchwinner war Neuzugang und Dreifach-Torschütze Markus Feulner, der den Abgang von Mehmet Ekici dem Anschein nach kompensieren kann.

Hannover 96 war das Überraschungsteam der Vorsaison. Chefcoach Mirko Slomka stapelte bei bundesliga.de trotzdem tief und setzte "einen Platz unter den ersten Zehn der Tabelle" als Ziel an. Die Vorzeichen dafür stehen gut, denn die eingespielte und gezielt ergänzte Mannschaft verlor in der Vorbereitung nur eine von neun Partien. Die Startelf zum Auftakt im DFB-Pokal bei Anker Wismar bestand nur aus altbewährten Kräften, dementsprechend flüssig sahen die Kombinationen schon aus - und auch das Resultat von 6:0 war standesgemäß.

Der 1. FC Kaiserslautern nutzte die Vorbereitung in erster Linie, um seine nach dem Abgang von Top-Torjäger Srdjan Lakic runderneuerte Offensivabteilung einzuspielen - und das relativ erfolgreich. Mit 40 Treffern in zehn Testspielen holten sich die Pfälzer das nötige Selbstvertrauen für die schwere zweite Saison nach dem Wiederaufstieg. Im DFB-Pokal boten die "Roten Teufel" beim BFC Dynamo eine souveräne Vorstellung (3:0), bei der die aus Israel verpflichtete Sturmhoffnung Itay Shechter ein ansprechendes Pflichtspieldebüt hinlegte.


Formcheck Teil 2: Ordentlich in Form
Formcheck Teil 3: Steigerungsbedarf