Die Bundesligisten haben das erste Pflichtspiel hinter sich. Die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal war der erste Gradmesser für die Teams. Wer war im Pokal schon in Top-Form? Wer hat noch einige Defizite, an denen gearbeitet werden muss? Kurz vor dem Saison-Auftakt nimmt bundesliga.de die 18 Vereine im Formcheck unter die Lupe. Teil 3: Steigerungsbedarf.

Nach der Verpflichtung von Raúl kannte die Euphorie auf Schalke keine Grenzen. Die letzten beiden Spiele haben "Königsblau" aber wieder zurück in die Realität geholt. Im prestigeträchtigen Supercup unterlag der FC Schalke den Bayern. Im DFB-Pokal erreichte das Team von Felix Magath zwar die 2. Runde, überzeugte beim knappen 2:1 gegen Aalen aber nicht. Während Raúl beim Supercup schon glänzte, braucht Routinier Christoph Metzelder noch Spielpraxis. Der Auftakt beim Hamburger SV dürfte der richtige Gradmesser für die "Knappen" sein.

Da Serdar Tasci und Khalid Bouhlarouz durch der WM erst später einstiegen, und Matthieu Delpierre lange verletzt war, mussten Christian Gentner und Christian Träsch in der Vorbereitung als Innenverteidiger aushelfen. In der Europa-League-Quali gegen Molde FK reichte das dem VfB zwar, doch vier Gegentore sind zu viel. Auch im DFB-Pokal gegen Babelsberg setzte es ein Gegentor. Das muss sich ändern! Dabei helfen soll der vom FC Liverpool ausgeliehene Rechtsverteidiger Philipp Degen. Offensiv soll Johan Audel vom FC Valenciennes Ideen bringen.

Beflügelt von der Aufstiegseuphorie und einem 1:1 gegen Leverkusen sowie einem 3:0 gegen Racing Santander ging der FC St. Pauli das erste Pflichtspiel an - und bekam einen herben Dämpfer verpasst. Das 0:1 gegen den Chemnitzer FC bedeutet das Erstrunden-Aus. Dabei hat sich bestätigt, was schon bei der Generalprobe gegen Arminia Hannover (6:0) erkennbar war: Im Angriff klappten einige Abläufe nicht. Die könnten sich aber wieder einstellen, besonders wenn Routinier und Neuzugang Gerald Asamoah seine Verletzung überstanden hat.

In der Vorbereitung glich der SC Freiburg einer Wundertüte. Neben Siegen gegen Socheaux, Atromitos Athen und 1860 München setzte es Pleiten gegen Werder Bremen, den FSV Frankfurt und Zweitligaaufsteiger Ingolstadt. Im DFB-Pokal gegen Ailton und den FC Oberneuland fuhren die Breisgauer dann wieder einen Sieg ein, wenn auch glanzlos und mit Mühe. Doch auch wenn offensiv noch nicht alles rund läuft, sei seine Truppe für den Auftakt gegen den FC St. Pauli gut vorbereitet, erklärt Trainer Robin Dutt im Interview mit bundesliga.de.

Nachdem der 1. FC Nürnberg die Abschlussschwäche der vergangenen Saison in der Vorbereitung nicht ablegen konnte, war beim Pokal-Sieg gegen Trier (2:0) auch noch die Defensive anfällig, die der routinierte Neuzugang Timmy Simons von der PSV Eindhoven stabilisieren soll. Offensiv ruht die Hoffnung auf den jungen Leihspielern Julian Schieber und Mehmet Ekici. Letzterer traf im Pokal schon ein Mal, beim letzten Test gegen die "Zebras" des MSV Duisburg (3:0) gar doppelt. Dieter Hecking würde es freuen, gelänge Ekici das auch gegen die "Fohlen".

Die Vorbereitung bei Hannover 96 lief durchwachsen: Siege gab es nur gegen Krakau, Ankara und unterklassige Gegner. Gegen Roter Stern Belgrad, Kayserispor und den FC Valencia verlor das Team von Mirko Slomka, das in Balitsch, Stajner und Bruggink viele erfahrene Abgänge verkraften muss. Ob deren junge Ersatzmänner wie Moritz Stoppelkamp und Lars Stindl der Mission Klassenerhalt schon gewachsen sind, muss bezweifelt werden. Bestes und letztes Beispiel: Das Ausscheiden im DFB-Pokal gegen den Viertligisten SV Elversberg.



Formcheck Teil 1: Top in Form
Formcheck Teil 2: Ordentlich in Form