Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 spricht im Interview in Doha über Muskelkater im Trainingslager, seine Vertragsverlängerung und über Roberto Di Matteo.

bundesliga.de: Klaas-Jan Huntelaar, was ist Ihr bisheriger Eindruck vom Trainingslager?

Klaas-Jan Huntelaar: Trainingslager machen immer Spaß, weil man sehr intensiv arbeitet. Das merkt man auch in den Beinen. Der Muskelkater kommt so langsam. Das ist immer so, auch wenn man zwischen Weihnachten und dem Trainingsauftakt viel laufen geht. Wenn man im Trainingslager andere Übungen macht, ist das für den Körper und die Muskulatur anders. Aber wir freuen uns, wenn es vorbei ist und wir dann topfit in die Rückrunde starten können.

bundesliga.de: Spüren Sie das heute mehr als mit 22?

Klaas-Jan Huntelaar: Nein, eigentlich ist das ähnlich. Als ich 22 war, bin ich noch weniger laufen gegangen zwischen Weihnachten und dem Trainingslager als jetzt. Also den Muskelkater kann man vergleichen, der ist immer gleich." 

bundesliga.de: Was waren die Gründe für Ihre Vertragsverlängerung?

Klaas-Jan Huntelaar: Der entscheidende Punkt ist, das Schalke ein super Verein ist und ich mich wohl fühle. Es gibt viele schöne Dinge, ich lebe in Holland und spiele bei einem tollen Verein. Der Club hat hervorragende Fans, es ist immer voll, auch auswärts. Es sind immer viele Schalke Fans unterwegs, man spielt am Ende auch vor Leuten. Da will man Spaß haben und etwas erreichen. Das ist am wichtigsten.

bundesliga.de: Fühlen Sie sich als Schalker?

Klaas-Jan Huntelaar: Ich komme nicht aus der Schalke-Jugend. Es gibt hier Leute, die sind von Kind an schon Schalker. Ich bin in Holland aufgewachsen, da wird nicht so viel über Schalke geredet - außer in Enschede wegen der Fanfreundschaft. In meinem ersten Jahr musste ich erst einmal den Verein und die Leute kennenlernen und Fußballspielen. Aber wenn man einige Zeit da ist, dann weiß man, wie alles tickt - ja, das hat mir sehr gefallen.

bundesliga.de: Wie lautet Ihr erstes Fazit über Roberto Di Matteo?

Klaas-Jan Huntelaar: Ich denke, dass wir als Mannschaft stabiler geworden sind. Wir waren damals auf einem schlechteren Tabellenplatz. Wir hatten aber auch einen schweren Anfang mit guten Gegnern. Mit Mannschaften, die normalerweise ganz oben stehen. Trotzdem haben wir dann gut weiter gemacht und stehen jetzt ganz gut da. Der Champions-League-Platz ist nicht weit weg, das ist unser Ziel. Wenn wir eine erfolgreiche Rückrunde spielen, können wir das erreichen.

bundesliga.de: Kann die Mannschaft ihr Potential trotz der Verletzten voll ausschöpfen?

Klaas-Jan Huntelaar: Auch wenn wir einige Verletzte haben, hat die Mannschaft viel Potential. Wir brauchen uns nicht verstecken und die Verletzten als Ausrede nehmen. Der Kader ist gut und wir haben zuletzt auch gezeigt, dass wir zurückkommen können. Wir haben viel Zuversicht für die Rückrunde.

Das Interview führte Luca Blass