Josep Guardiola will keinesfalls den Eindruck vermitteln, er sei sich seiner Sache ganz sicher und die Angelegenheit sei schon durch. Denn dann würde das womöglich auch seine Mannschaft glauben. Und das wäre das Letzte, was er will.

Also sagt Barcelonas Trainer, dessen Team mit einem komfortablen 4:0-Vorsprung ins Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Bayern geht (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker), im Sport könne alles passieren.

Und damit das nicht nur so als Floskel im Raum steht, spricht er über den Golfer Kenny Perry, der am Wochenende den Sieg beim US Masters in Augusta schon vor Augen hatte, aber an den letzten beiden Löchern jeweils Bogey spielte, ins Stechen musste und schließlich doch noch den Kürzeren zog. Das berühmte Grüne Jacket bekam ein anderer übergestreift.

Guardiola warnt

Guardiola will seinem Team mit solchen Sätzen jegliche Gedanken an Leichtsinn oder Ergebnisverwaltung austreiben, auch wenn wohl niemand ernsthaft daran glaubt, dass die Bayern gegen die spielstarken Spanier das Ruder noch herumreißen können.

Trotzdem warnt Guardiola eindringlich: "Die Bayern sind jederzeit in der Lage, vier Tore zu schießen. Ich glaube nach wie vor, dass Ribery, Toni, Schweinsteiger und Co. sehr gefährliche Spieler sind."

Seine Marschroute lautet daher: "Wenn wir auf ein Tor aus sind, sind wir dem Halbfinale nahe, wir müssen nach vorne gehen, angreifen und ein gutes Spiel machen."

Messi: Ergebnisverwaltung ist kein Thema

Der Appell ist bei seinem Team ganz offensichtlich nicht auf taube Ohren gestoßen. "Wir sind auf jeden Fall gewarnt. Das Spiel wird kein Selbstläufer", sagt Superstar Lionel Messi.

Und er betont: "Wir werden wie immer unser Spiel aufziehen und wollen gewinnen." Von einem Verwalten des Vorsprungs wolle er nichts wissen.

Henry noch fraglich

Dass das Halbfinale noch nicht in trockenen Tüchern ist, betont auch Andres Iniesta. Er erklärte, dass die Bayern am Samstag gegen Frankfurt ihr Können unter Beweis gestellt hätten. Wenn die Bayern bereits vom Abschied aus der "Königsklasse" reden, dann habe das die Spieler von Barcelona nicht zu interessieren.

Hinter dem Einsatz von Thierry Henry steht noch ein Fragezeichen, der Franzose hat Fieber. Erst kurz vor dem Spiel wird über seinen Einsatz entschieden. Innenverteidiger Rafael Marquez fehlt in München Gelb-gesperrt.

Michael Gerhäußer