Bremen – Der 33. Spieltag könnte der Schlüssel zum Titel für die Schwanheimer Fohlen gewesen sein. Mit 3:1 gewann die Elf von Manager „thorap“ gegen den BVB-09-Dortmund und geht mit drei Punkten Vorsprung in das Saisonfinale. Und dies liegt daran, dass die Black-Yellow Dragons, die vor dem Wochenende noch punktgleich mit den Fohlen an der Spitze waren, völlig überraschend mit 1:3 gegen -BC- SpVgg Hescher verloren.

Ein kleiner Hoffnungsschimmer für User „Hein Bollo“ ist das bessere Torverhältnis, doch wenn es mit der Meisterschaft noch klappen soll, müssen die Flying Finns mit einem Heimsieg gegen die Schwanheimer Fohlen Schützenhilfe leisten. Aber die Dragons müssen natürlich erst einmal das eigene Spiel bei den Dobby Amateuren gewinnen.

Kießling macht den Sack zu

Max Kruse brachte die Schwanheimer Fohlen gegen den BVB bereits in der 2. Minute in Führung und nur kurze Zeit später, legte Stefan Kießling das 2:0 nach. Kurz vor der Pause sorgte Thomas Müller noch einmal für Spannung, denn ihm gelang der Anschlusstreffer nach Vorlage von Kevin de Bruyne. Doch mit seinem zweiten Tor des Tages machte Kießling den Dreier perfekt, der die „thorap-Elf“ mit den besten Aussichten in den letzten Spieltag gehen lässt.

Die Black-Yellow Dragons kamen gegen Hescher nicht gut in die Partie und gerieten zu allem Überfluss durch Kießling auch noch in Rückstand. In der zweiten Halbzeit wollte die Elf von „Hein Bollo“ mit aller Macht sofort den Ausgleich erzielen, fing sich aber stattdessen das 0:2 durch Daniel Baier. Die Hausherren warfen jetzt alles nach vorne und kamen in Person von Thomas Müller in der 76. Minute auch zum 1:2-Anschluss. Doch trotz Schlussoffensive sollte der Ausgleich nicht mehr fallen und in der 86. Minute besorgte Ricardo Rodriguez den endgültigen Todesstoß für die Dragons, die nun am 34. Spieltag auf fremde Hilfe der Flying Finns angewiesen sind. 

Oliver Mumm