Bremen – Am 15. Spieltag haben die Schwanheimer Fohlen einen großen Schritt in Richtung Herbstmeisterschaft in der 2. OBM-Liga gemacht. Mit 4:2 gewann der Tabellenführer von User „thorap“ gegen Victorious Secret und geht mit einem Vorsprung vor vier Punkten in die letzten beiden Partien vor der Winterpause. Verfolger Dark Secret verlor überraschend mit 1:2 gegen das Onlineteam Red und hat nun vier Zähler Rückstand auf die Fohlen.

Da auch der Dritte und Vierte des Rankings patzten, kann man ganz klar vom Spieltag der Schwanheimer Fohlen sprechen. Am Tabellenende rückt das Unmögliche immer näher, denn noch immer steht mit spass 2007 mit Null Punkten auf Platz 18. Dagegen hat der Vorletzte aus Dresden (14 Zähler) nach dem 4:0-Erfolg gegen mit spass das rettende Ufer wieder in Sichtweite, das aktuell die –BC- Flying Finns mit 19 Punkten belegen.

Volland mit Doppelpack für Dresden

Stefan Kießling brachte Secret überraschend in Führung, doch Franck Ribery sorgte mit einem Doppelpack für die Wende. Aber der Außenseiter schlug in Person von Kießling noch einmal zurück, so dass der Tabellenführer wieder gefordert war. In der 67. Minute schoss Max Kruse die Fohlen auf die Siegerstraße und mit dem Tor zum 4:2-Endstand machte Kießling den Dreier für den Spitzenreiter perfekt.

Das Onlineteam Red von User „OFG Limp“ schockte den Favoriten Dark Secret mit einem schnellen Tor, das Robert Lewandowski markierte. In der 79. Minute erhöhte Kruse dann sogar auf 2:0 für die frech aufspielenden Gäste, die zwar noch den Anschlusstreffer durch Klaas-Jan Huntelaar hinnehmen mussten, den Sieg aber letztendlich über die Zeit retteten. Belohnung für den Auswärtssieg ist der Sprung auf Platz elf, während Dark Secret jetzt auf Schützenhilfe angewiesen ist, wenn es doch noch mit dem Herbstmeister-Titel klappen soll.

Im Kampf gegen den Abstieg besiegte –BC- Dynamo Dresden von Manager „Hufi Hufeisen“ das punktlose Schlusslicht mit spass 2007 standesgemäß mit 4:0. Überragender Akteur war Kevin Volland, dem ein Doppelpack gelang. Die weiteren Treffer steuerten Raffael und Mats Hummels für die Hausherren bei, die mit 14 Zählern wieder etwas mehr Hoffnung auf den Klassenerhalt haben. 

Oliver Mumm