Köln - Tore, Schüsse, Kuriositäten - bundesliga.de blickt auf eine turbulente Hinrunde der Saison 2014/15 zurück. Das sind die zehn absoluten Highlights der Spieltage 1 bis 17.

1. Das schnellste Tor

Ganze neun Sekunden dauert es, dann zappelt der Ball beim Saisonauftakt zwischen Dortmund und Leverkusen zum ersten Mal im Netz. Karim Bellarabi erzielt direkt nach dem Anstoß für Bayer 04 das schnellste Tor der Bundesliga-Historie. Er übertrumpft damit Giovane Elber, Ulf Kirsten und Paul Freier, die jeweils nach 11 Sekunden erfolgreich waren.

2. Das kurioseste Eigentor

© imago

Christoph Kramer erzielt beim 0:1 der Gladbacher in Dortmund . Aus über 40 Metern drischt er den Ball passgenau über seinen Keeper hinweg ins Tor. "Als der Ball den Fuß verlassen hat, habe ich schon gedacht: Scheiße!", sagte der Weltmeister nach dem Spiel.

3. Der Underdog als Tabellenführer

Es war eine DER Überraschungen zu Saisonbeginn. Nach vier Spieltagen steht mit dem Aufsteiger SC Paderborn der absolute Underdog an der Tabellenspitze - drei Plätze vor dem Deutschen Meister FC Bayern München. Das ostwestfälische Märchen hält zwar "nur" einen Spieltag, trotzdem beendet der SCP die Hinrunde im Tabellenmittelfeld. Mehr als respektabel!

4. Die unbesiegbaren Bayern

Der FC Bayern verliert in der Hinrunde nicht ein einziges Spiel, kassiert gerade mal vier Törchen - die Münchener scheinen fast unbesiegbar. Arjen Robben & Co. dominieren die Liga wie nie zuvor, bereits am 15. Spieltag macht man die Herbstmeisterschaft vorzeitig klar. Zum vierten Mal in Folge - auch das ist Bundesliga-Rekord.

5. Das 9-Tore-Spiel

1:0, 1:1, 1:2, 1:3, 2:3, 3:3, 4:3, 4:4, 4:5 - In Frankfurt werden die Zuschauer Zeugen eines unglaublich spektakulären Spiels. Am Ende besorgt Christian Gentner (84.) mit seinem zweiten Tor den Auswärtssieg für den VfB Stuttgart. Auch Martin Harnik trifft doppelt, genauso wie auf der anderen Seite Alexander Madlung. "Fußball ist einfach geil", sagt Armin Veh nach dem Spiel. Er hat recht!

6. Das 82-Meter-Tor

© imago

Am vierten Spieltag gegen Hannover 96 . Aus sensationellen 82 Metern versenkt er den Ball im Kasten - Bundesliga-Rekord. Niemals zuvor gab es ein Tor aus größerer Distanz. "Ich wusste überhaupt nicht, dass ich so weit schießen kann", wunderte Stoppelkamp sich nach dem Spiel im Interview.

7. Augsburg auf CL-Kurs

Als Tabellendritter tritt der FC Augsburg am 15. Spieltag beim FC Bayern an. Wer hätte das vor der Saison gedacht? Die Fuggerstädter entwickeln sich in der Hinrunde zu einer der stabilsten Mannschaften der Liga. Auch wenn es gegen den FCB eine herbe 0:4-Pleite setzt, am Ende überwintert der FCA mit Platz sechs auf einem internationalen Startplatz.

8. Foul-Rekord Nummer 1

© getty

50 Fouls am Gegenspieler leisteten sich die Akteure beim Spiel Hamburger SV gegen Bayer Leverkusen am 10. Spieltag. Das hatte es zuvor seit mehr als zweieinhalb Jahren in keinem Bundesliga-Spiel mehr gegeben. Auch neun Gelbe Karten bedeuten Saisonrekord. Am Ende siegt der HSV dank eines Elfmeter von Rafael van der Vaart.

9. Foul-Rekord Nummer 2

Ganz anders sah es beim Spiel FC Bayern - SC Freiburg aus: "Brechstange" ist bei den Bayern ein absolutes Fremdwort, und auch der Gegner tut sich mit der Herangehensweise sichtlich schwer. Acht Fouls im gesamten Spiel (von beiden Teams) gegen den SCF waren die wenigsten seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 1992. Bayern foulte fünf, Freiburg nur drei Mal.

10. Die Fans von Borussia Dortmund

Der BVB geht als einer der Top-Favoriten in die Saison und stürzt dann jäh ab. Am Ende der Hinrunde wird man auf einem abstiegsplatz überwintern, doch die BVB-Fans zeigen wahre Größe. Sie stehen die gesamte Saison - auch nach jeder der zehn Niederlagen - hinter ihrer Mannschaft. Pfiffe sind Mangelware, stattdessen gibt es auch in schweren Zeiten volle Unterstützung. Nahezu einmalig und absolut bewundernswert.

Dennis-Julian Gottschlich