Bremen – Zwei Spieltage vor Schluss ist der OBM-Titel zum Greifen nach für Kiwi Waintangi. Nach dem klaren 4:1-Sieg gegen die Red Sox hat der Tabellenführer sechs Punkte und 17 Tore Vorsprung auf den Verfolger ALBICELESTE. Zwar konnte die Elf von „Oscar Lipperhouse“ mit einem 3:2-Erfolg gegen den 1. FC Begedenik die theoretische Titelchance am Leben halten, aber wenn es kein OBM-Wunder gibt, dann macht Waitangi nächste Woche bei den Angels Berlin die Meisterschaft perfekt.

Besser hätte die Partie gegen die Red Sox nicht für Tabellenführer Kiwi Waitangi beginnen können. Mit der ersten Aktion der Partie gelang nach drei Minuten durch Raffael die Führung, die der Mannschaft von Manager „Rangatira“ viel Sicherheit verlieh. So blieb Waitangi in der Folge tonangebend und spielte sich in einen regelrechten Rausch. Max Kruse, Stefan Kießling und Abwehrchef Mats Hummels sorgten noch vor der Pause für einen komfortablen 4:0-Vorsprung. In der zweiten Halbzeit tat der designierte Champion nicht mehr als nötig, konnte den Ehrentreffer der Gäste aber locker verschmerzen. Mit der aktuellen Form und dem Maximum an Selbstvertrauen sollte die Meisterschale am kommenden Wochenende bei Angels Berlin eingefahren werden.

ALBICELESTE mit viel Mühe

Daran dürfte auch der Tabellenzweiten ALBICELESTE nichts mehr ändern können, obwohl die Elf von Manager „Oscar Lipperhouse“ zumindest die eigenen Hausaufgaben erledigte.  Der 3:2-Sieg gegen Begedenik war allerdings ein schweres Stück Arbeite, weil es der Favorit nach Treffern von Kießling, Luiz Gustavo und Kevin Volland verpasste, das beruhigende vierte Tor nachzulegen. So wurde es nach dem 2:3-Anschlusstreffer der Gäste durch Kießling noch einmal spannend, aber letztendlich hielt Torhüter Kevin Trapp die drei Zähler für die Hausherren fest. ALBICELESTE muss in Runde 33 bei Beast from East gewinnen und kann dann nur auf Schützenhilfe hoffen, um den Showdown am letzten Spieltag zu erzwingen.

Das Beast setzte sich an diesem Wochenende in einem wahren Torfestival mit 4:3 gegen die Teuto Stars durch und verbesserte sich durch den Heimsieg auf Platz fünf. Mit einem Dreier gegen ALBICELESTE könnte man sogar noch die Vize-Meisterschaft ins Auge fassen, aber dafür muss Coach „-Franky-„ noch gehörig am Defensivverhalten seines Teams arbeiten. Nur dank der individuellen Klasse der Angreifer und dem glänzend aufgelegten Doppel-Torschützen Max Kruse sprang gegen aufopferungsvoll kämpfende Gäste am Ende ein 4:3-Sieg heraus.               

Oliver Mumm