Bremen – Da kommt der Spitzenreiter Kiwi Waitangi gegen den Tabellen-16. FC Tyskie zu Hause nicht über ein 2:2 hinaus und bleibt trotzdem auf Platz eins. Fußball verkehrt in der 1. OBM-Liga am 28. Spieltag, denn die Verfolger machen es noch schlechter. Das -BC- Beast from East verliert völlig unerwartet mit 2:3 gegen den Vorletzten –BC- Red Sox und verpasst damit die große Chance auf die Tabellenführung.

Auch die Teams hinter dem Führungsduo lassen wertvolle Punkte liegen, denn planschmaus (3./ 47 Zähler) spielt nur 2:2 gegen 1860 Forever und für Birkeshöh reicht es bei Dragons Cologne auch nur einem 1:1-Unentschieden. Konsequenz dieser vielen Überraschungen ist die Tatsache, dass zwischen Platz eins und Rang neun nur sechs Punkte liegen, so dass selbst Rhein Fire Mainz mit 44 Zählern noch nach oben schauen könnte – wenn es denn eine Siegesserie in den verbleidenden sechs Runden hinlegen würde.

Meier spuckt Kiwi Waitangi in die Suppe

Bis zur 84. Minute sah es nach einem umkämpften, aber dem erwarteten Heimsieg für Kiwi Waitangi gegen den FC Tyskie aus. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber von Coach „Rangatira“ durch Tore von Mats Hummels und Robert Lewandowski mit 2:1, doch dann schlug Alexander Meier in seiner bekannten, eiskalten Art zu und besorgte den 2:2-Endstand. Für Gäste-Trainer „Der Pole“ ein ganz wichtiger Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt, denn man hat Platz 15 bei drei Zählern Rückstand auf die Schrumpfgermanen (1:3 gegen Mainz) jetzt wieder in Reichweite.

Trotzdem geht Waitangi als Spitzenreiter in die letzten sechs Spieltage, denn der ärgste Verfolger –BC- Beast from East patzte gegen die Red Sox und verlor durch ein Last Minute-Tor von Stefan Kießling mit 2:3. Die Sox stehen jetzt bei 20 Zählern, so dass der Überraschungs-Coup wohl zu spät kommen dürfte, um den Abstieg noch vermeiden zu können.

Kießling trifft erneut ganz spät

planschmaus musste gegen 1860 Forever einem 0:2-Pausenrückstand hinterherlaufen, was im zweiten Durchgang dank einer deutlichen Leistungssteigerung noch gelang. Max Kruse und Kießling retteten mit ihren Treffern immerhin noch das Remis und Tabellenplatz drei, weil Birkeshöh im Gastspiel bei Dragons Cologne das knappe 1:0 nicht über die Zeit bringen konnte. Auch hier sorgte der OBM-Torjäger vom Dienst Kießling für den späten Ausgleich.

Gewinner des Spieltags der komischen Ergebnisse ist eindeutig ALBICELESTE, denn die Elf von Manager „Oscar Lipperhouse“ hat sich durch einen 3:0-Erfolg gegen die Teuto Stars ganz klammheimlich auf Rang vier vorgeschoben. Linksverteidiger Ricardo Rodriguez eröffnete den Torreigen, den Lewandowski und Kruse in der zweiten Halbzeit noch vervollständigten für den neuen Tabellenvierten, der jetzt mit 47 Punkten in Lauerstellung liegt, zumal die nächsten Aufgabe mit der Partie bei den Red Sox durchaus machbar erscheint.               

Oliver Mumm