Stuttgart - Es war in der 21. Spielminute in Nürnberg, als Daniel Didavi über seine linke Seite startete und in den Strafraum eindrang. Nicht genug, dass der Sprint nach einem Pass von Cacau wegen Abseits abgepfiffen wurde.

Im folgenden Zweikampf nach dem Laufduell mit dem Nürnberger Juri Judt stürzte der Youngster, der sich zuletzt so prächtig entwickelte, unglücklich und verdrehte sich dabei das linke Bein. Nach erster Diagnose handelt es sich um eine Verletzung des linken Sprunggelenks. Wie schwer der Bandapparat geschädigt ist und ob es weitere Läsionen gibt, lässt sich erst nach eingehenden Untersuchungen feststellen, die am Donnerstagmorgen in Stuttgart vorgenommen werden.

Das harte Spiel gegen den "Club" hinterließ auch bei Timo Gebhart eine schmerzhafte Verletzung. Er zog sich gegen Ende der ersten Halbzeit eine Fleischwunde an der Achillessehne zu. Mit der Wunde spielte der Mittelfeldspieler noch bis zur Pause, musste dann aber draußen bleiben. Die Verletzung wurde noch in der Nacht medizinisch versorgt.