München - Wie Phönix aus der Asche ist Daniel Didavi in den vergangenen Wochen von einem soliden Fußballprofi zu einem wichtigen Leistungsträger des 1. FC Nürnberg empor gestiegen. Auch am 31. Spieltag überzeugte der Youngster gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Die Leihgabe vom VfB Stuttgart war an acht der vergangenen zehn Tore der Franken direkt beteiligt. In der englischen Woche erzielte Didavi in drei Spielen mit vier Toren und zwei Torvorlagen herausragende sechs Scorer-Punkte. Beim 2:0-Erfolg gegen die "Roten Teufel" bereitete der 22-Jährige einen Treffer vor und erzielte ein Tor selbst. Der verdiente Lohn: Die bundesliga.de-User honorierten seinen starken Auftritt mit der Wahl zum "Spieler des 31. Spieltags". 31,68 Prozent der User-Stimmen entfielen auf Didavi.

Dicht gefolgt wird der "Cluberer" von Marco Reus, der auf beachtliche 30,75 Prozent der Stimmen kam. Der Torjäger von Borussia Mönchengladbach erzielte beim 3:0-Sieg gegen den 1. FC Köln seinen 16. Saisontreffer und war zudem der lauffreudigste "Fohle" auf dem Platz (11,5 Km).

Österreicher komplettiert das Treppchen



Das Podium wird von Martin Harnik komplettiert. Der österreichische Nationalspieler vom VfB Stuttgart erzielte gegen den SV Werder Bremen einen "Doppelpack" und war so maßgeblich am 4:1-Erfolg der Schwaben beteiligt. 13,39 Prozent der User gaben ihm ihre Stimme.

Die Plätze 4 bis 6 machen Augsburgs Torwart Simon Jentzsch (8,97 Prozent), Hertha-Stürmer Tunay Torun (8,15 Prozent) und Leverkusens Torjäger Stefan Kießling (7,06 Prozent) unter sich aus: Jentzsch wehrte gegen den VfL Wolfsburg neun Torschüsse ab und stellte damit den ligaweiten Saisonrekord auf, Torun erzielte gegen Bayer seinen ersten "Doppelpack" in der Bundesliga, auch Kießling traf beim 3:3 gegen die Hertha doppelt.