Gelsenkirchen - Mit der Verpflichtung von Roberto Di Matteo als neuen Trainer hat der FC Schalke 04 einen großen Namen nach Gelsenkirchen geholt. 2012 gewann der Italiener mit dem FC Chelsea die Champions League. Weggefährten von Di Matteo als Spieler und Trainer beschreiben ihn als außergewöhnlichen Menschen und Sportler.

Bundestrainer Joachim Löw war schon vom jungen Spieler Di Matteo beeindruckt. Beim FC Schaffhausen spielte der ehemalige Stürmer mit dem damaligen Youngster zu Beginn von dessen Karriere zusammen - später trafen sie sich im Finale des Europapokals der Pokalsieger wieder: Löw als Trainer des VfB Stuttgart, Di Matteo als Spieler des siegreichen FC Chelsea (1:0). In einem Interview mit der Zeitung "Schweiz am Sonntag" sagte Löw einst: "Er war bereits als Spieler jemand, der sich sehr viele Gedanken gemacht hat über Taktik. Er war sehr gut ausgebildet und hat das Spiel durchschaut. Als 18-Jähriger hat er mir als 28-Jährigem erklärt, wie ich im Mittelfeld laufen muss. Ich wusste: Wenn es jemand schafft aus der Schaffhauser Mannschaft, ein großer Trainer zu werden, dann er."

"Ein geborener Leader"

Rolf Fringer steuert Löw bei. Der ehemalige Coach des VfB Stuttgart (1995-96) und schweizer Nationaltrainer war Di Matteos erster Profi-Trainer in Schaffhausen. "Schon als 20-Jähriger sprach er über Taktik und Systeme, und mit seiner Technik und seiner überragenden Spielintelligenz hatte er die Stars schon als junger Kerl im Griff. Er war schnell mein verlängerter Arm und ein geborener Leader", sagte Fringer in der schweizer Zeitung "20 Minuten".

"Roberto Di Matteo ist ein großartiger Trainer, ein echter Winner-Typ mit einem starken Charakter", sagt Oriol Romeu Vidal über den neuen Schalke-Coach. Der Mittelfeldspieler des VfB Stuttgart kennt Di Matteo als Chefcoach und gewann unter dem Italiener mit dem FC Chelsea 2012 die Champions League. "Er schafft es, seine Spieler so zu motivieren, dass sie immer ans Limit gehen. Obwohl er nun einige Zeit nicht als Trainer gearbeitet hat, wird er diese Herausforderung meistern", ist sich der Spanier sicher.

"Es ist unglaublich, wie er die Spieler zusammengebracht hat"

Beim FC Chelsea hatte Di Matteo auch in Frank Lampard einen großen Führsprecher. "Ich kann ihn gar nicht hoch genug für das loben, was er bis jetzt gemacht hat. Die Spieler waren schon hier, aber es war unglaublich, wie er sie zusammengebracht und Ergebnisse wie in Barcelona erreicht hat“, sagte der Routinier nach dem Champions-League-Triumph.

Lob kommt auch von Roberto Mancini. Der italienische Startrainer, der unter anderem Inter Mailand zu drei Meisterschaften in Italien geführt hat, sagt über Di Matteo: "In England standen wir uns als Trainer gegenüber. Er hat dort einen guten Job gemacht. Er hat mit Chelsea immerhin die Champions League gewonnen. Ich denke, er ist eine gute Wahl für Schalke."

Zwei Ex-Citizens komplettieren das Trainerteam

Zwei ehemalige Mitarbeiter Mancinis werden zukünftig auch auf Schalke tätig sein. Attilio Lombardo übernimmt neben Sven Hübscher die Position des Co-Trainers bei Königsblau, Massimo Battara wird neuer Torwart-Trainer.

Lombardo war in der Saison 2013/14 als Assistent von Roberto Mancini für Galatasaray Istanbul tätig. In der Spielzeit vor seinem Engament in der Türkei agierte der 48-Jährige als Chef-Trainer der Nachwuchself von Manchester City. Von 2010 bis 2013 arbeite er als Co-Trainer bei den Profis der Citizens.

Torwart-Trainer Battara startete seine Karriere als Coach 1998 in Saudi-Arabien bei Al-Ittihad. 2001 zog es ihn zurück in sein Heimatland nach Neapel. Über die Stationen AC Florenz (2001-2002), Inter Mailand (2004-2008) und Benevento Calcio (2008-2009) führte ihn sein Weg in die Premier League. Mit Manchester City wurde der Italiener 2011 FA-Cup-Sieger und 2012 Englischer Meister.

Linksammlung:

Portrait: Das ist Roberto Di Matteo

Bildergalerie: Roberto Di Matteos Karriere

Steckbrief: Alle Fakten zu Roberto Di Matteo

Die Bilanz von Jens Keller als Schalke-Trainer

Meldung: Schalke trennt sich von Jens Keller