Das Programm "Willkommen im Fußball" ermöglicht jungen Geflüchteten durch niedrigschwellige Angebote den Zugang zu Sport und unterstützt so die Integration und das gesellschaftliche Miteinander. Dabei setzt es auf Willkommensbündnisse.

Dahinter steht die Kooperation eines Clubs der Bundesliga oder 2. Bundesliga mit lokalen Bildungsträgern, bürgerschaftlichen Initiativen oder kommunalen Akteuren sowie Amateurfußballvereinen. Neben offener Trainingsangebote oder regelmäßiger Fußballturniere bietet Willkommen im Fußball Kultur-, Bildungs-, Qualifizierungs-, und Vernetzungsangebote an. Damit eröffnet das Programm jungen Geflüchteten Chancen zur sozialen Integration sowie persönlichen Entfaltung und festigt lokale Strukturen der Integrationsarbeit.

>>> Video zum Projekt bei RB Leipzig

>>> Video zum Projekt beim SC Freiburg

>>> Video zum Projekt beim 1. FC Nürnberg

>>> Video zum Projekt beim SV Darmstadt 98

Das bundesweite Engagement für junge Geflüchtete ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Gemeinsam mit der Politik fördert die DFL Stiftung "Willkommen im Fußball" mit bisher 1,5 Millionen Euro (Stand 07/2017). Jedes Bündnis wird dabei nicht nur finanziell unterstützt, sondern  aktiv und bedarfsorientiert vor Ort begleitet. Zudem werden die unterschiedlichen Akteure miteinander vernetzt und qualifiziert, um die Eigenständigkeit der Bündnisse zu stärken und sie langfristig tragfähig zu gestalten. Das Programm liefert Praxisbeispiele für ein gelungenes Miteinander und eine erfolgreiche Integration durch Sport.

>>> Mehr Infos zum Programm "Willkommen im Fußball"

Video: St. Pauli veranstaltet Trainingscamp auf Sizilien