Frankfurt/Main - Fünf Jahre nach dem Startschuss des Ligaverbandes zur Forcierung der Auslandsvermarktung zieht die DFL eine positive Bilanz. Die umfangreichen Vertriebs- und Promotion-Aktivitäten auf internationaler Ebene zahlen sich zunehmend aus.

Mit rund 2,25 Milliarden Zusehern weltweit hat sich die Bundesliga zu einem Reichweitenriesen in der Medienwelt entwickelt (Quelle: Sport + Markt).

"Rechnen mit weiterem Wachstum"

Die Bundesliga ist inzwischen mit mehr als 30.000 Ausstrahlungsstunden in allen 208 FIFA-Mitgliedsländern zu sehen, davon in 198 Ländern live mit bis zu fünf Partien pro Spieltag.

Die wachsende internationale Beliebtheit schlägt sich auch in den Vermarktungsergebnissen nieder: Während in der laufenden Saison 40 Millionen Euro und damit 15 Prozent mehr als ursprünglich geplant an die Liga und ihre Clubs ausgekehrt werden, liegen die Auslandserlöse der Vermarktungstochter DFL Sports Enterprises in der kommenden Saison 2011/12 erstmals deutlich über 50 Millionen Euro.

"Wir sind in der Auslandsvermarktung auf einem sehr guten Weg. Ab der Saison 2012/13 rechnen wir mit einem weiteren, signifikant zweistelligen Wachstum", sagt Christian Seifert, der Vorsitzende der DFL Geschäftsführung.