Gelsenkirchen - Die deutsche Nationalmannschaft will nach der Niederlage in Polen ohne den erkrankten Christoph Kramer Wiedergutmachung betreiben. Ansonsten dürfte am Dienstag (Ab 20.30 Uhr im Live-Ticker auf bundesliga.de) in Gelsenkirchen gegen Irland mangels Alternativen die Mannschaft beginnen, die am vergangenen Samstag beim 0:2 in Warschau die höchste Auswärtsniederlage in einem Qualifikationsspiel überhaupt erlitten hatte.

Der Gladbacher Kramer trat am Montag grippekrank die Heimreise an. Damit muss Bundestrainer Joachim Löw den Platz im defensiven Mittelfeld neben Toni Kroos neu besetzen. "Da gibt es mehrere Varianten, die wir wählen können. Es gibt Sebastian Rudy oder Matthias Ginter. Es gibt aber auch noch offensivere Varianten", sagte Löw. Der Weltmeister-Coach legte sich dagegen bereits darauf fest, dass Karim Bellarabi nach seinem gelungenen Debüt in Polen erneut von Beginn an spielen wird.

Defensiv bleibt alles beim Alten

Auch in der Defensive dürfte alles beim Alten bleiben. Vor Ersatzkapitän Manuel Neuer im deutschen Tor wackelt zwar Linksverteidiger Erik Durm, doch Löw hat keinen echten Ersatz für den Dortmunder in seinem nur noch 18-köpfigen Aufgebot. Rechts böte sich Rudy an, der dort beim 2:1 zum Quali-Auftakt gegen Schottland gespielt hatte, aber nun wohl für Kramer im Mittelfeld ran muss.

Auch deshalb wird Löw erneut Antonio Rüdiger vertrauen. "Für dieses Spielplane ich mit den beiden", sagte er über Durm und Rüdiger. Im Abwehrzentrum sind Jerome Boateng und Mats Hummels gesetzt.

Das gilt auch für Kroos, der die Mannschaft erneut als Chef im Mittelfeld führen soll. Neben Bellarabi rechts wird André Schürrle links offensiv erwartet. Im Angriff sollen Mario Götze als nominelle "Zehn" und Sturmspitze Thomas Müller diesmal ihre Chancen nutzen - und die nächsten drei Punkte holen. "Das Thema Konsequenz im Abschluss wird eines sein, das wir mit der Mannschaft noch einmal besprechen", kündigte Löw an.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: Neuer/Bayern München (28 Jahre /55 Länderspiele) - Rüdiger/VfB Stuttgart (21/3), Boateng/Bayern München (26/48), Hummels/Borussia Dortmund (25/37), Durm/Borussia Dortmund (22/4) - Rudy/1899 Hoffenheim (24/3), Kroos/Real Madrid (24/54) - Bellarabi/Bayer Leverkusen (24/1), Götze/Bayern München (22/38), Schürrle/FC Chelsea (23/42) - Müller/Bayern München (25/58). - Trainer: Löw

Irland: Forde/FC Millwall (34/21) - Meyler/Hull City (25/11), O'Shea/AFC Sunderland (33/99), Wilson/Stoke City (27/19), Ward/FC Burnley (29/27) - McGeady/FC Everton (28/71), Whelan/Stoke City (30/60), Quinn/Hull City (28/9), McClean/Wigan Athletic (25/24) - Walters/Stoke City (31/28) - Keane/LA Galaxy (34/136) oder Long/FC Southampton (27/49). - Teammanager: O'Neill

Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)

Zahlen zum Duell gegen Irland:

BILANZ I: Das dritte Heimspiel der neuen Länderspielsaison bestreitet Weltmeister Deutschland in der EM-Qualifikation für 2016 am Dienstag in Gelsenkirchen gegen Irland. Das Spiel gegen die Mannschaft um Torjäger Robbie Keane ist das 896. Länderspiel in der Geschichte der deutschen Nationalmannschaft. Seit der ersten Begegnung am 5. April 1908 gab es 520 Siege, 181 Unentschieden und 194 Niederlagen. Die Tordifferenz aus allen 895 Länderspielen des deutschen Teams, in denen 914 Nationalspieler eingesetzt wurden, lautet 2011:1066.

BILANZ II: Joachim Löw betreut das deutsche Team gegen die Iren zum 116. Mal seit seinem Debüt als verantwortlicher Bundestrainer im August 2006. Seine Bilanz: 78 Siege, 20 Unentschieden und 17 Niederlagen. In diesen 115 Länderspielen setzte Joachim Löw 98 Spieler ein und verhalf 73 Neulingen zu ihrer Premiere im Trikot der DFB-Auswahl. Als 73. Debütant unter Löw ging bei der 0:2-Niederlage in Warschau gegen Polen am vergangenen Samstag der Leverkusener Karim Bellarabi in die DFB-Geschichte ein.

BILANZ III: Auf Irland trifft das DFB-Team zum 19. Mal. Die Statistik ist aus deutscher Sicht positiv. Von den bisherigen 18 Duellen ging Deutschland neunmal als Sieger vom Platz - fünf Vergleiche gewannen die Iren, vier endeten unentschieden. Die Tordifferenz lautet 34:22. Vor ziemlich genau einem Jahr gab es das bislang letzte Aufeinandertreffen mit Irland. Am 11. Oktober 2013 gewann das Löw-Team in Köln mit 3:0 und sicherte sich die vorzeitige WM-Qualifikation für Brasilien.

SID