Die Entscheidung über die vorzeitige Verlängerung der im Sommer 2010 auslaufenden Verträge mit Bundestrainer Joachim Löw, Assistenztrainer Hansi Flick, Torwart-Trainer Andreas Köpke und Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff ist vom Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes auf seiner außerordentlichen Sitzung am heutigen Donnerstag in Frankfurt am Main auf die Zeit nach der WM in Südafrika vertagt worden.

Die DFB-Präsidiumsmitglieder Oliver Bierhoff und Matthias Sammer haben an der Abstimmung nicht teilgenommen.

Saubere Lösung verabredet

DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger äußert zu der Entscheidung: "Grundsätzlich sind weiterhin beide Seiten an einer Fortsetzung der guten Zusammenarbeit interessiert, aber bei wichtigen inhaltlichen Aspekten konnten wir uns nicht einigen. Deshalb sind wir gemeinsam zu dem Ergebnis gekommen, die Verhandlungen nun auszusetzen, um uns ausschließlich auf die WM-Vorbereitung konzentrieren zu können und somit all unsere Kraft für ein erfolgreiches Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft in Südafrika einzusetzen."

Darüber hinaus erläutert Dr. Zwanziger: "Bei meinem Gespräch mit Joachim Löw Mitte Dezember haben der Bundestrainer und ich uns dahingehend verabredet, eine saubere Lösung bezüglich der Verantwortung für die U-21-Nationalmannschaft finden zu müssen und sicher zu stellen, dass auch die Verträge der anderen Mitglieder der sportlichen Leitung der Nationalmannschaft verlängert werden."

Weiter sagt der DFB-Präsident: "Während sich, was die Kompetenzen für die U 21 betrifft, eine klare und einvernehmliche Lösung erarbeiten ließ, sind bei den Gesprächen im Januar für uns überraschend neue Vorstellungen entwickelt worden, die aus der Sicht des DFB-Präsidiums zum Teil auch im Blick auf die Satzung nicht zu akzeptieren sind. Ein Alternativvorschlag des DFB fand nicht die Zustimmung der sportlichen Leitung. Deshalb setzen wir die Gespräche nicht fort."

Konzentration auf die Vorbereitung der WM

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff stellt dazu fest: "Wir hätten die Vertragsverlängerungen gerne schnell im Vorfeld der WM geklärt. Aber wir akzeptieren die Entscheidung des Präsidiums und konzentrieren uns mit unverändertem Engagement auf die Vorbereitung der WM."

DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach erklärt: "Es ist auch unsere Absicht gewesen, zum jetzigen Zeitpunkt für klare Vertragsverhältnisse über die WM 2010 hinaus zu sorgen. Auf der anderen Seite ist die Situation jetzt vergleichbar mit der von 2006, als Jürgen Klinsmann Bundestrainer war."

Löw bestellt U-21-Cheftrainer

Was das U 21-Team angeht, so sind sich der Bundestrainer, der Sportdirektor und der Nationalmannschafts-Manager einig, dass Rainer Adrion die Hauptverantwortung trägt und von allen die uneingeschränkte Unterstützung erhält. Joachim Löw ist zugesichert, dass er für die Bestellung des Cheftrainers der U 21 auch weiterhin verantwortlich bleibt, die Spielphilosophie bestimmt und jeden Spieler berufen kann.

Matthias Sammer wird die U-21-Auswahl, die im ersten Halbjahr 2010 nur ein Spiel am 2. März gegen Island in Magdeburg austrägt, in dem Maße unterstützen, wie er das auch beim Gewinn des EM-Titels im vergangenen Sommer bei dem damaligen Cheftrainer Horst Hrubesch getan hat. Bei der Auswahl seines Trainer- und Funktionsteams richtet sich Rainer Adrion nach den Vorgaben des Sportkompetenzgremiums. Oliver Bierhoff ist und bleibt für den administrativen Part der U 21 verantwortlich.