Jubel in letzter Sekunde: Karim Matmour (l.) erzielt in der 92. Minute den 2:1-Siegtreffer für 1860 gegen den KSC - © imago / MIS
Jubel in letzter Sekunde: Karim Matmour (l.) erzielt in der 92. Minute den 2:1-Siegtreffer für 1860 gegen den KSC - © imago / MIS
Bundesliga

DFB-Pokal am Samstag: Neun von 13 kommen durch

Köln - Von den ersten 13 Partien am Samstag gingen gleich fünf in die Verlängerung. Wolfsburg, Gladbach, Köln, Freiburg, Schalke, Stuttgart und Düsseldorf gaben sich keine Blöße. Die Kölner ließen es beim 7:0 beim BFC Preussen Berlin richtig krachen. Vorbei ist die DFB-Pokal-Saison hingegen schon für den 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Braunschweig, RB Leipzig und den Karlsruher SC. Bielefeld, Dresden und Nürnberg bewiesen jeweils im Elfmeterschießen Nervenstärke und zogen ebenfalls in Runde 2 ein.

Linktipp: Das Pokal-Wochenende im Liveblog

FC 08 Villingen - FC Schalke 04 1:4 (0:2)

Tore: 0:1 Dennis Aogo (10.), 0:2 Breel Embolo (19.), Johannes Geis (75.), 0:4 Klaas-Jan Huntelaar (85.), 1:4 Mario Ketterer (89.)

Dennis Aogo (10.), Neuzugang Breel Embolo (19.), Johannes Geis (75.) und Klaas-Jan Huntelaar (86.) erzielten die Tore für die in bestmöglicher Besetzung angetretenen Schalker. Es war das erste Pflichtspiel für den neuen Coach Markus Weinzierl. Mario Ketterer (90.) gelang das Ehrentor für Villingen.

SV Babelsberg 03 - SC Freiburg 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Vincenzo Grifo (20.), 0:2 Janik Haberer (40.), 0:3Vincenzo Grifo (62.), 0:4 Florian Niederlechner (68.)

Grifo brachte die klar überlegene Mannschaft von Trainer Christian Streich in der 20. Minute per Foulelfmeter in Führung. Neuzugang Janik Haberer erhöhte kurz vor der Halbzeit (40.) in einer vom Regionalligisten hart geführten Partie nach Ecke von Grifo auf 2:0. Dem starken Grifo gelang mit einem sehenswerten Freistoß das 3:0 (63.), Florian Niederlechner erhöhte (69.). Der seriös auftretende Sportclub kam nie in Gefahr. Damit gelang dem Team von Christian Streich auch die Generalprobe für das Bundesliga-Comeback am kommenden Sonntag bei Hertha BSC.

Viktoria Köln - 1. FC Nürberg 5:6 i.E. (1:1 nach 120 Minuten) (0:0)

Tore: 0:1 Georg Margreiter (76.), 1:1 Mike Wunderlich (80.)

Der 1. FC Nürnberg ist mit viel Mühe in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Beim Regionalligisten Viktoria Köln gewannen die Franken vor 4.787 Zuschauern mit 6:5 im Elfmeterschießen. Raphael Schäfer entschärfte den entscheidenden Elfmeter mit einer Fußabwehr.

- © gettyimages / Divizna / Bongarts

Rot-Weiss Essen - Arminia Bielefeld 4:5 i.E. (2:2 nach 120 Minuten) (0:1)

Tore: 0:1 Fabian Klos (9.), 1:1 Dennis Malura (53.), 1:2 Fabian Klos (67.), 2:2 Benjamin Baier (77.)

Für Arminia Bielefeld war es denkbar knapp, aber letztlich setzten sich die Ostwestfalen im Elfmeterschießen durch. Wolfgang Hesl hielt den entscheidenden Elfmeter von Dennis Malura. Die Arminia verpasste eine frühere Entscheidung. Die beste Möglichkeit hatte David Ulm, der in der 108. Minute nur die Latte traf.

- © imago / foto2press

Hallescher FC - 1. FC Kaiserslautern 4:3 n.V. (3:3, 1:2)

Tore: 0:1 Osayamen Osawe (23.), 1:1 Marvin Ajani (33.), 1:2 Zoltan Stieber (37.), 2:2 Hilal El-Helwe (54.), 3:2 Hilal El-Helwe (57.), 3:3 Osayamen Osawe (90.+3) 4:3 Klaus Gjasula (94.)

1. FC Kaiserslautern ist im DFB-Pokal überraschend gescheitert. Die Pfälzer verloren bei Drittligist Hallescher FC trotz zweimaliger Führung 3:4 (3:3, 2:1) nach Verlängerung. Klaus Gjasula erzielte den entscheidenden Treffer per Foulelfmeter in der 94. Minute.

- © imago / Nordphoto

Würzburger Kickers - Eintracht Braunschweig 1:0 (0:0)

Tore: Elia Soriano (103.)

Revanche geglückt für die Auftaktniederlage in der 2. Bundesliga geglückt: Die Würzburger Kickers gewannen gegen Ligakonkurrent Eintracht Braunschweig in einer umkämpften Partie verdient 1:0 (0:0) nach Verlängerung und stehen zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte unter den letzten 32 im DFB-Pokal. 

Hansa Rostock - Fortuna Düsseldorf 0:3 (0:1)

Marcel Sobottka (21., 57.) Ihlas Bebou (62.)

Fortuna Düsseldorf hat ohne große Probleme die erste Runde im DFB-Pokal überstanden. Der Zweitligist setzte sich nach leichten Anlaufschwierigkeiten mit 3:0 (1:0) beim Drittligisten Hansa Rostock durch. Rostock schlug sich tapfer, schied aber zum sechsten Mal in Folge in der ersten Runde aus. Marcel Sobottka (21., 57.) sowie Ihlas Bebou (62.) machten den Erfolg der Rheinländer perfekt.

FSV Frankfurt - VfL Wolfsburg 1:2 (0:2)

Steffen Schäfer (5., ET), Bas Dost (16.), Fabian Schleusener (52.)

Nach scharfer Hereingabe des auffälligen Daniel Didavi lenkte FSV-Abwehrspieler Steffen Schäfer den Ball früh ins eigene Netz. Der Ex-Stuttgarter Didavi bereitete auch das 2:0 durch Bas Dost (16.) mustergültig vor. In der Folge vergab der klar überlegene Bundesligist einige sehr gute Möglichkeiten und musste durch Fabian Schleusener (52.) das 1:2 hinnehmen. Danach geriet das Team von Dieter Hecking noch einige Male in Gefahr, brachte das Ergebnis aber über die Zeit.

SID