Pierre-Emerick Aubameyang und der BVB haben im Elfmeterschießen gegen Hertha BSC das bessere Ende für sich - © © imago
Pierre-Emerick Aubameyang und der BVB haben im Elfmeterschießen gegen Hertha BSC das bessere Ende für sich - © © imago
Bundesliga

Pokal am Mittwoch: Schalke, BVB und Frankfurt weiter

Köln - Borussia Dortmund und Hertha BSC haben sich einen packenden Kampf geliefert - mit dem besseren Ende für den BVB. Zuvor hat der FC Schalke 04 seine Partie im Achtelfinale des DFB-Pokals am Mittwochabend beim Zweitligisten SV Sandhausen gewonnen, Eintracht Frankfurt hat sich bei Hannover 96 durchgesetzt. Der TSV 1860 München hingegen verabschiedete sich in Lotte aus dem Wettbewerb. bundesliga.de präsentiert die wichtigsten Infos zu den Partien:

Borussia Dortmund - Hertha BSC 4:3 n.E.

>>> So liefen die Partien: Der Liveblog

>>> Die Ergebnisse vom Dienstag im Überblick

Borussia Dortmund hat nach einem Kraftakt den frühen K.o. im DFB-Pokal abgewendet und zum sechsten Mal in Folge das Viertelfinale erreicht. Im Elfmeterschießen gegen Hertha BSC gewann der BVB in einem Nervenspiel mit 3:2. Nach Verlängerung hatte es 1:1 (1:1, 0:1) gestanden.

Berlins Salomon Kalou setzte den entscheidenden Versuch über das Tor. Für die Hertha scheiterte zuvor Fabian Lustenberger an der Latte, Vladimir Darida patzte gegen Roman Bürki. Christian Pulisic verschoss aufseiten des BVB.

- © imago

Hannover 96 - Eintracht Frankfurt 1:2

Dank eines konzentrierten Auftritts setzte sich der FC Schalke 04 mit 4:1 (3:0) im Achtelfinale des DFB-Pokals beim Zweitliga-Sechsten SV Sandhausen durch. Schalke steht damit zum ersten Mal seit 2011 wieder in der Runde der besten Acht. Damals holten die Königsblauen am Ende auch den Pokal.

Der Österreicher Alessandro Schöpf (38.), Neuzugang Daniel Caligiuri (43.), Abwehrchef Naldo (45.+1) und der eingewechselte Yevhen Konoplyanka (71.) trafen für die Schalker, Andrew Wooten war für den SVS erfolreich (64.). 

"Wir freuen uns über den klaren Sieg. Wir sind über 90 Minuten souverän aufgetreten. Die erste Hälfte war sehr gut, das dritte Tor war schon die Entscheidung", sagte Schalke-Trainer Markus Weinzierl. Sein Gegenüber Kenan Kocak gratulierte den Gästen: "Es war ein souveräner Sieg von Schalke. Wenn man die Sensation schaffen will, muss man anders auftreten. Wir haben über 90 Minuten die Klasse von Schalke gesehen."

- © imago