Köln - Bei den beiden Bundesliga-internen Duellen hat der FC Bayern München einen Arbeitssieg gegen den SV Darmstadt 98 eingefahren, der SV Werder Bremen bezwang Borussia Mönchengladbach hingegen spektakulär. Bayer 04 Leverkusen hatte beim einstigen Angstgegner SpVgg Unterhaching keine Probleme. Alle Partien des DFB-Pokal Achtelfinals vom Dienstag in der Zusammenfassung.

FC Bayern München - SV Darmstadt 98 1:0

Der FC Bayern darf nach dem 1:0-Arbeitssieg gegen den Aufsteiger Darmstadt 98 weiter vom zweiten Triple der Vereinsgeschichte träumen.

Für die Bayern, die sechsmal nacheinander mindestens im Halbfinale standen, traf Xabi Alonso mit einem fuliminanten Weitschuss (40.) in den Winkel. Trotz großer Personalprobleme kontrollierten die Münchner den Ball und boten Einbahnstraßen-Fußball. Darmstadt, in seiner Clubhistorie nur einmal im Viertelfinale, wehrte sich nach Kräften.

Bayern: Neuer - Lahm (87. Rode), Martinez, Jerome Boateng, Rafinha - Alonso - Thomas Müller, Kimmich, Vidal (66. Thiago), Coman (90.+2 Kirchhoff) - Lewandowski. - Trainer: Guardiola 

Darmstadt: Mathenia - Garics, Sulu, Rajkovic, Diaz - Niemeyer (87. Stroh-Engel), Gondorf - Heller, Kempe (81. Sailer) - Wagner, Vrancic (76. Rausch). - Trainer: Schuster 

Tor: 1:0 Alonso (40.) 

Borussia Mönchengladbach - SV Werder Bremen 3:4

Der SV Werder Bremen hat an einem verrückten Abend Borussia Mönchengladbach aus dem DFB-Pokal gekegelt. Die Norddeutschen gewannen am Niederrhein dank einer starken zweiten Halbzeit mit 4:3 (0:1) und stehen erstmals seit sechs Jahren wieder im Viertelfinale. Für Gladbach war es nach dem Aus im Europapokal und der 0:5-Schlappe bei Bayer Leverkusen der dritte herbe Rückschlag innerhalb einer Woche.

Janek Sternberg (51.), Jannik Vestergaard (58.), Claudio Pizarro (75.) und Anthony Ujah (78.) trafen für Bremen, das sich den Sieg nach dem Seitenwechsel mit Mut und Leidenschaft verdiente. Für die personell stark angeschlagenen Borussia, der kurz vor der Winterpause die Luft auszugehen scheint, waren Lars Stindl (32.) und Branimir Hrgota (73./90.+3) erfolgreich.

Mönchengladbach: Sommer - Korb (88. Elvedi), Christensen, Nordtveit, Wendt - Dahoud (63. Hrgota), Xhaka - Hazard (88. Drmic), Johnson - Stindl, Raffael. - Trainer: Schubert 

Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Lukimya, Vestergaard, Sternberg - Fritz (54. Ulisses Garcia), Bargfrede - Öztunali, Grillitsch (88. Santiago Garcia) - Pizarro, Ujah (79. Kroos). - Trainer: Skripnik 

Tore: 1:0 Stindl (32.), 1:1 Sternberg (52.), 1:2 Vestergaard (58.), 2:2 Hrgota (74.), 2:3 Pizarro (75.), 2:4 Ujah (78.), 3:4 Hrgota (90.+3)

SpVgg Unterhaching - Bayer 04 Leverkusen 1:3

Bayer Leverkusen hat dank einer starken Vorstellung seines neuen Traumduos Chicharito und Stefan Kießling gegen den Regionalligisten nach einer souveränen Leistung mit 3:1 (1:1) und steht zum dritten Mal in Folge im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Maximilian Bauer hatte den Außenseiter in der 27. Minute vor 12.500 Zuschauern im ausverkauften Sportpark in Führung gebracht. Chicharito glich in der 32. Minute nach Vorlage von Kießling aus. Der Bayer-Routinier selbst erzielte dann das 2:1 (55.), in der Schlussphase traf auch Karim Bellarabi (83.) für Bayer. Zu diesem Zeitpunkt spielte Unterhaching bereits in Unterzahl, Ulrich Taffertshofer (79.) hatte die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen.

Unterhaching: Marinovic - Bauer, Winkler, Welzmüller, Dombrowka - Nicu, Taffertshofer - Sieghart (81. Hinterseer), Piller (90. Marseiler), Steinherr - Einsiedler (69. Reisner). - Trainer: Schromm 

Leverkusen: Leno - Donati, Tah, Toprak (46. Papadopoulos), Wendell - Kampl, Kramer (52. Frey) - Bellarabi, Mehmedi - Kießling, Chicharito (84. Ramalho). - Trainer: Schmidt 

Tore: 1:0 Bauer (27.), 1:1 Chicharito (31.), 1:2 Kießling (55.), 1:3 Bellarabi (83.)

FC Erzgebirge Aue - 1. FC Heidenheim 0:2

Der 1. FC Heidenheim hat zum ersten Mal das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht. Das Team von Trainer Frank Schmidt setzte sich beim Drittligisten Erzgebirge Aue mit 2:0 (0:0) durch. Arne Feick (48.) und der erst zur zweiten Hälfte eingewechselte Kapitän Marc Schnatterer (54.) sorgten mit ihren Toren für die Sieg des Zweitligisten.

Aue: Männel - Rizzuto, Susac, Breitkreuz, Hertner - Tiffert (74. Samson), Riese - Skarlatidis (63. Könnecke), Kvesic (57. Handle), Adler - Wegner. - Trainer: Dotchev 

Heidenheim: Kevin Müller - Skarke (46. Schnatterer), Göhlert, Beermann, Feick - Theuerkauf, Titsch-Rivero - Voglsammer (46. Halloran), Robert Strauß - Grimaldi, Leipertz (86. Widemann). - Trainer: Schmidt

Tore: 0:1 Feick (48.), 0:2 Schnatterer (54.) 

SID

Die komplette Nachlese im Liveblog

Liveticker mit Statistiken zu allen Spielen