Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ein Ermittlungsverfahren gegen Raphael Schäfer vom Bundesligisten 1. FC Nürnberg eingeleitet.

Der Spieler steht unter dringendem Verdacht, sich am Samstag während des Bundesliga-Spiels beim VfL Wolfsburg unbeobachtet vom Schiedsrichter eines krass sportwidrigen Verhaltens in der Form einer Tätlichkeit gegen den Gegner schuldig gemacht zu haben.

Tritt gegen Misimovic

Nach Auswertung der vorliegenden Fernsehbilder wird Raphael Schäfer verdächtigt, seinem Gegenspieler Zvjezdan Misimovic in der 90. Spielminute auf dem Boden liegend mit dem linken Bein zwischen dessen Beine getreten zu haben. Schiedsrichter Markus Schmidt hat gegenüber dem DFB-Kontrollausschuss erklärt, diesen Vorgang nicht gesehen zu haben, weshalb der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln kann.

Der DFB-Kontrollausschuss hat Schäfer und Misimovic zu zeitnahen Stellungnahmen aufgefordert. Nach Vorliegen und Auswertung der Einlassungen wird dann über den weiteren Fortgang des Verfahrens entschieden.