Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat in der am Freitag veröffentlichten FIFA-Weltrangliste einen Platz verloren und ist auf Rang 6 zurückgefallen.

Das Team von Bundestrainer Joachim Löw musste die in den WM-Play-Offs gegen Bosnien-Herzegowina erfolgreichen Portugiesen vorbeiziehen lassen. An der Spitze des November-Klassements steht Spanien. Der zuvor zweitplatzierte Europameister verdrängte Rekord-Weltmeister Brasilien vom 1. Platz.

WM-Gastgeber Südafrika nur auf Rang 86

Während Spanien 1622 Punkte auf dem Konto hat, und Brasilien mit 1592 Zählern folgt, stehen für Deutschland derzeit 1170 Punkte und damit ein Zähler mehr als im Oktober zu Buche. Um die Attacke Portugals, das sich um 139 Punkte und fünf Plätze verbesserte, abzuwehren, reichte dies jedoch nicht. Argentinien (1085 Punkte) rangiert als nächster deutscher Testspielgegner am 3. März 2010 in München auf Platz 8. WM-Gastgeber Südafrika verlor erneut einen Platz und steht mit 377 Zählern nun auf Position 86.

Auf die WM-Gruppenauslosung am 4. Dezember in Kapstadt hat die neue Weltrangliste allerdings keinen Einfluss. Um durch die Spiele der Play-Offs entstandene Ungleichgewichte zu vermeiden, zieht der Weltverband hierfür das Oktober-Ranking als mitentscheidendes Kriterium heran. Die nächste Rangliste wird am 16. Dezember veröffentlicht.

Die Top 10 im Überblick:

  • 1. Spanien 1622 Punkte,
  • 2. Brasilien 1592,
  • 3. Niederlande 1279,
  • 4. Italien 1215,
  • 5. Portugal 1181,
  • 6. Deutschland 1170,
  • 7. Frankreich 1122,
  • 8. Argentinien 1085,
  • 9. England 1063,
  • 10. Kroatien 1050.