London - Der deutschen Nationalmannschaft droht bei der WM in Brasilien eine Hammergruppe. Mögliche Gegner für das Team von Bundestrainer Joachim Löw sind Erzrivale Niederlande, Angstgegner Italien, Frankreich, Portugal oder auch England. Die Auslosung findet am 6. Dezember (17.00 Uhr MEZ) im brasilianischen Costa do Sauipe statt.

Die DFB-Auswahl ist neben Gastgeber Brasilien, Weltmeister Spanien, Argentinien, Kolumbien, Belgien, Uruguay und die Schweiz als Gruppenkopf gesetzt. Erstmals teilt der Weltverband FIFA dies nach Weltranglisten-Position ein.

Löw: "Wir wollen immer den maximalen Erfolg"



Löw ist der Umstand, schon in der Vorrunde auf starke Kontrahenten treffen zu können, aber offenbar egal. "Wir nehmen es wie es kommt. Wir haben keine Wunschgegner. Wenn Deutschland in ein Turnier geht, will man immer den maximalen Erfolg", sagte der 53-Jährige schon vor dem 1:0 in England am Dienstagabend im Wembley-Stadion.

Der Bundestrainer wird eine Abordnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zusammen mit Teammanager Oliver Bierhoff anführen, die am 3. Dezember nach Südamerika fliegen wird. Unmittelbar nach der Auslosung soll auch die Frage des Basis-Quartiers bei der WM geklärt werden. Zur Auswahl stehen noch eine Hotelanlage in Salvador und eine Unterkunft in Sao Paolo. Die Entscheidung hängt nun davon ab, in welche Gruppe Deutschland gelost wird.