Tiflis - Der Blick auf die FIFA-Rangliste dürfte Deutschland wenig Furcht einflößen: Georgien belegt aktuell den 126. Platz der Weltrangliste - noch hinter St. Vincent und den Grenadinen, knapp vor Aruba oder den Malediven. Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München wird das DFB-Team am Sonntag (ab 17:45 Uhr im Live-Ticker) erstmals offiziell als Kapitän aufs Feld führen - darunter fünf weitere ausgeruhte Weltmeister.

Mit Manuel Neuer, Jerome Boateng, Mats Hummels, Toni Kroos, Thomas Müller und eben Schweinsteiger sowie wahrscheinlich wieder mit einer Viererkette wird Weltmeister Deutschland in der EM-Qualifikation in Georgien antreten. Verzichten muss Bundestrainer Joachim Löw auf Holger Badstuber (muskuläre Probleme) und Karim Bellarabi (erkältet), die nicht mit nach Georgien gereist sind.

Zurück zur Viererkette

Neuer steht nach seiner Schleimbeutelentzündung im Knie wieder im Tor. Der am Mittwoch beim 2:2 gegen Australien geschonte Schweinsteiger wird nach Angaben von Löw von Beginn an sein erstes offizielles Länderspiel als Kapitän bestreiten. Der Münchner wird eine Doppelsechs mit dem offensiveren Kroos bilden, der gegen Australien ebenfalls eine Verschnaufspause erhalten hatte.

In der Vierer-Abwehrkette spielen Benedikt Höwedes oder Sebastian Rudy rechts, Hummels und Boateng innen sowie der Kölner Jonas Hector links. Shkodran Mustafi ist nach seiner Schulterprellung zwar einsatzbereit, sitzt aber zunächst auf der Bank. Die vordere Reihe besteht aus Thomas Müller, Mesut Özil und Marco Reus, Mario Götze dürfte als Sturmspitze beginnen.

"Nicht das System ist das alles Entscheidende, sondern wie man es interpretiert", betonte er und versprach zumindest eines: "Die Aufstellung wird offensiv ausgerichtet sein."

"Uns wird ein Hexenkessel erwarten"

Im Test gegen Australien hatte Löw in der ersten Halbzeit mit einer defensiven Dreierkette begonnen, danach aber umgestellt und angedeutet, diese Variante erst nach weiteren Trainingsmöglichkeiten wieder in Pflichtspielen einzusetzen. "Uns wird ein Hexenkessel erwarten", berichtete der Bundestrainer, dessen Scout Urs Siegenthaler die Georgier schon beim 2:0 gegen Malta im Nationalstadion beobachtete: "Jeder Ball nach vorne wird bejubelt werden, in der Hoffnung, dass wir einen Fehler machen. Es wird eine hitzige, gute und positive Stimmung für Georgien. Dem müssen wir standhalten."

In der DFB-Gruppe steht das Team aus Georgien mit nur drei Punkten aus vier Spielen auf dem vorletzten Platz. Doch spätestens seit der vielleicht verrücktesten Pressekonferenz seiner Laufbahn ist Bundestrainer Joachim Löw klar, dass Georgien dem "Spiel des Jahrzehnts" entgegenfiebert.

Im vollbesetzten Saal des Radisson Blu von Tiflis schenkte ihm ein "Journalist und großer Fan" unter großem Applaus der Kollegen zwei Bälle, mit denen der Bundestrainer für die Fotografen posieren musste. Anschließend berichtete ein Fan in Uniform, mit georgischer Fahne und Weihnachtsbaumkugel auf dem Kopf, dass er schon "Seeler, Schnellinger und Kaiser Franzis" habe spielen sehen. Diesmal werden es dagegen Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Co.

Voraussichtliche deutsche Aufstellung:

Neuer - Höwedes, Hummels, Boateng, Hector - Schweinsteiger, Kroos - Müller, Özil, Reus - Götze