Frankfurt - Es war eine Ballnacht in der Alten Oper in Frankfurt, die keine Wünsche offen ließ. Zum 30. Mal hatte der Verein Frankfurter Sportpresse e.V. zum Deutschen Sportpresseball geladen. 2.800 Gäste nahmen die Einladung gern an. Für die Bundesliga-Stiftung, die wie in den beiden Jahren zuvor Charity-Partner der Veranstaltung war, bedeutete der Abend unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich zudem einen großen Erfolg.

Denn Tom Bender, Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung, nahm gemeinsam mit Britta Heidemann, Kuratoriumsmitglied der Bundesliga-Stiftung sowie Fecht-Olympiasiegerin 2008, von Walter Mirwald, dem Vorsitzenden der Frankfurter Sportpresse, einen Scheck über 55.000 Euro in Empfang. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus 30.000 Euro Tombola-Erlösen, aus 10.000 Euro einer Spende des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen und aus 15.000 Euro einer Spende des Automobilherrstellers KIA.

Bender dankt den Spendern

"55.000 Euro an Spenden, an einem Abend zu erhalten, das ist etwas Besonderes und nicht selbstverständlich. Im Namen der Bundesliga-Stiftung bedanke ich mich ganz herzlich bei allen Spendern. Wir werden das Geld projektbezogen in der Region in Frankfurt und Umgebung investieren", sagte Tom Bender. Da sich die Arbeit der Bundesliga-Stiftung in dieser Saison auf das Thema Integration konzentriert, wird das Spendengeld in entsprechende Projekte investiert.

Bereits die Erlöse des Sportpresseballs 2010 waren Kindern mit Migrationshintergrund zugute gekommen. Zum einen wurde das Mädchenbüro Frankfurt-Bockenheim bei seiner außerschulischen Ganztagsbetreuung finanziell unterstützt. Zum anderen flossen Mittel in das Projekt "Fußball trifft Kultur", bei dem Grundschulkinder der Frankfurter Albert-Schweitzer-Schule wöchentlich zusätzlichen Deutschunterricht und Fußballtraining erhielten.

Erneute Unterstützung für Frankfurter Integrationsprojekt

"Wir konnten zwei Projekte in Frankfurt fördern, die wirklich hervorragende Integrationsarbeit leisten", erklärte Kurt Gaugler, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Bundesliga-Stiftung. "Wir freuen uns außerordentlich, dass wir auch in diesem Jahr wieder mit dem Erlös der Tombola bedacht werden. Ich verspreche, dass wir mit den Mitteln erneut ein Frankfurter Projekt unterstützen werden."

Bei der Gala stand aber der Sport im Vordergrund. Das Motto: "Weltmeisterlich - Der Ball bei Freunden". Michael Steinbrecher führte durch die Veranstaltung, die auf die Frauenfußball-WM und weitere große Momente des Sportjahres 2011 zurückblickte.

Katarina Witt und Klitschko-Brüder geehrt

Katarina Witt, zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasiegerin und Repräsentantin der Münchener Olympia-Kandidatur 2018, wurde zur "Legende des Sports" gekürt. Die Box-Weltmeister Wladimir und Vitali Klitschko erhielten die Auszeichnung "Sportler mit Herz".

Die Musik des Jürgen Fetzer Orchestras lud anschließend zum Tanz, ehe der Auftritt der lebenden Disco-Legende Gloria Gaynor die Stimmung im Saal zum Kochen brachte.

Zu den zahlreichen Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft zählten auch Christian Seifert, der Stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrats der Bundesliga-Stiftung, sowie Eberhard Gienger, Britta Heidemann und Gerhard Mayer-Vorfelder als Kuratoriumsmitglieder der Bundesliga-Stiftung.