Die deutschen U19-Junioren greifen nach der europäischen Fußball-Krone.

Die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch besiegte bei der EM in Tschechien die Auswahl des Gastgebers im Halbfinale 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung und trifft im Endspiel am Samstag auf Italien. Der Nachwuchs des Weltmeisters setzte sich in der Vorschlussrunde gegen Ungarn mit 1: 0 (0:0) durch. Den deutschen Siegtreffer erzielte der eingewechselte Richard Sukuta-Pasu von Bayer Leverkusen in der 119. Minute.

Risse sorgt für zwischenzeitliche Führung

Der deutsche Nachwuchs kann damit beim Finale in Jablonec für den ersten Titel des DFB im Junioren-Bereich seit 16 Jahren sorgen. Zuletzt war die U17 1992 Europameister geworden.

Im Halbfinale in Mlada Boleslav erzielte der Leverkusener Marcel Risse (17.) die Führung. Für Tschechien sorgte Tomas Necid in der 24. Minute für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Nach den drei Siegen in der Vorrunde tat sich das Hrubesch-Team allerdings schwer. Beim 1:0 profitierte Risse bei seinem Distanzschuss von einem schweren Torwartfehler.