Borussia Dortmund unterliegt im Finale des Jubiläumsturniers von Feyenoord Rotterdam gegen den englischen Erstligisten Tottenham Hotspur.

Zwei Tage nach dem hoch verdienten 2:1 gegen die Gastgeber verloren die Borussen das "Finale" gegen Tottenham Hotspur mit 0:3 (0:1). Die Engländer, die zum Auftakt mit 2:0 gegen Celtic Glasgow gewonnen hatten, sicherten sich damit den Siegerpokal.

Der Einsatz stimmt, aber..

Vor etwa 15.000 Zuschauern im "De Kuip" war Tottenham über weite Strecken die bessere Mannschaft und ging durch Tore von Bent (10.) und Giovani (55.) mit 2:0 in Führung. Der BVB hielt kämpferisch zwar dagegen, konnte aber eine Reihe guter Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen.

Mit einem Konter setzte O´Hara in der 88. Minute den Schlusspunkt. Mit minimalem Aufwand, aber hoher Ballsicherheit und kluger Raumaufteilung hatte der englische Ligapokalsieger das Geschehen in der ersten Halbzeit im Griff. Die Borussen versuchten zwar mit dem größeren Engagement dem gegnerischen Tor näher zu kommen, doch bis auf einen Freistoß, den Petric aus 17 Metern knapp über die Querlatte setzte (27.), sprang nicht viel heraus.

"Owo" überzeugt erneut

Immerhin stand die Abwehr recht sicher, Owomoyela konnte sich auf der rechten Seite nochmals steigern. Nur vorne fehlt bislang die Durchschlagskraft. In den Zweikämpfen blieb Tottenham rund um den eigenen Strafraum fast immer Sieger. Und wenn nicht, konnten die Borussen daraus kein Kapital schlagen.

Valdez stand kurz vor der Pause frei vor dem Tor, verfehlte dieses aber um wenige Zentimeter. In den ersten fünf Minuten nach dem Seitenwechsel hätten die "Spurs" den Sack sogar frühzeitig zu machen können: Giovani schoss knapp am linken Pfosten vorbei (46.), Ziegler verhinderte mit einer tollen Parade gegen Bentley das 0:2 (50.).

Auf der anderen Seite pflückte Keeper Gomes Valdez das mögliche 1:1 noch vom Fuß. Federico hatte den bis dahin besten Angriff der Borussen eingefädelt (53.). Dann aber war Giovani von Hummels nicht zu halten und ließ auch Ziegler keine Chance - das 0:2 in der 55. Minute war mehr als eine Vorentscheidung. Im mittlerweile strömenden Regen von Rotterdam hätten die Borussen jetzt drei Tore schießen müssen, um das Turnier doch noch zu gewinnen. Chancen dazu gab es allerdings noch: Zwei Mal Klimowicz (68. und 75.) sowie Sahin (76.) scheiterten am stark reagierenden Gomes zwischen den Pfosten des Tottenhamer Tores.

Dortmund: Ziegler - Owomoyela, Subotic, Hummels (71. Santana), Schmelzer - Federico (83. Hille), Hajnal (60. Sahin), Kruska, Kringe (71. Sadrijaj) - Valdez (60. Klimowicz), Petric

Tottenham: Gomes - Zokora, Dawson, Huddlestone, Gilberto - Bentley (63. Gunter), Jenas (72. Smith), O´Hara, Bale (46. Lennon) - Bent (46. Berbatov), Giovani

Tore: 0:1 Bent (10.), 0:2 Giovani (55.), 0:3 O´Hara (88.)