Am Mittwoch, den 1. Juli 2009 hat sie offiziell begonnen, die 47. Saison der Bundesliga. Mit der Bekanntgabe des neuen Spielplans am darauf folgenden Tag beginnt für die Mannschaften, Trainer, Medien und natürlich für die Fans die "handfeste" Planung der kommenden Wochen und Monate.

Welche Heimspiele klingen besonders verheißungsvoll? Zu welchen Auswärtsspielen wird gereist? Und wann steigen die großen Derbys? Diese Fragen sind endlich beantwortet.

bundesliga.de liefert mit den Zahlen, Fakten und Kuriositäten einiger der großen Rivalitäten der Bundesliga-Geschichte einen Vorgeschmack auf die Spielzeit 2009/10.

Hamburger SV - Werder Bremen

Kein Bundesliga-Spiel gab es so häufig wie das Duell Hamburg gegen Bremen (90 Mal) - was somit auch mit Abstand das Derby ist, das am häufigsten stattfand. Neben zwei Duellen in der Liga gab es vergangene Saison noch zwei Spiele im UEFA-Cup und ein Aufeinandertreffen im DFB-Pokal.

Insgesamt fand das Nordderby im Frühjahr 2009 vier Mal innerhalb von nur 19 Tagen statt. Die Bremer gewannen drei der Duelle, schickten den HSV damit im Pokal und UEFA-Pokal nach Hause und begruben anschließend noch die letzten Titelträume des Nachbarn.

Am 32. Spieltag 2007/08 gewann Bremen einmal mehr in Hamburg (1:0) und holte wichtige Punkte im direkten Duell im Kampf um die Champions-League-Plätze.

Ditmar Jacobs war der Pechvogel des Derbys am 9. September 1989. Nach einer klärenden Aktion rutschte Jacobs ins Tornetz und blieb mit dem Rücken an einem Karabinerhaken hängen. Als Folge dieser Verletzung musste der HSV-Abwehrrecke seine Karriere beenden.

Austragungstermin des Duells in der Saison 2009/2010: Hamburg - Bremen: 17. Spieltag (18.12.- 20.12.2009); Bremen - Hamburg: 34. Spieltag (8.5.2010)

Hätten Sie's gewusst?: Thomas Schaaf feierte sein zehnjähriges Jubiläum als Bremen-Coach am 31. Spieltag der vergangenen Saison mit einem 2:0 gegen den HSV.


FC Bayern München - 1. FC Nürnberg

50 Mal gab es das bayerische Derby bislang in der Bundesliga. Und nachdem die Franken dank der Relegation zurück im Oberhaus sind, kommen mindestens zwei weitere Duelle dazu. Die Bilanz spricht zwar klar für die Münchner: 30 Siege, 9 Unentschieden, 11 Niederlagen. Doch in der jüngeren Vergangenheit hatte der Rekordmeister häufig Probleme mit dem "Club" - nur eines der vergangenen vier Duelle entschied der FCB für sich.

Keine Mannschaft schenkte den Bayern jemals mehr Tore ein als der 1. FCN am 2. Dezember 1967, als dieses Derby ein echtes Spitzenspiel war. Tabellenführer Nürnberg empfing den Tabellen-Zweiten aus München im Frankenstadion und siegte nach fünf Treffern von Franz Brungs mit 7:3. Doch Siege fanden in diesem Derby nicht immer nur Sieger. Nach einem 2:0 gegen die Bayern wurde Willi Entenmann als "Club"-Trainer am 15. Spieltag 1993/94 entlassen. Nach anhaltender Erfolglosigkeit musste er gehen, sollte später aber noch eine zweite Chance in Nürnberg bekommen.

Apropos zweite Chance: Am 23. April 1994 gab es in diesem Derby eine der kuriosesten Schiedsrichterentscheidungen der Liga-Geschichte. In der 26. Minute brachte Thomas Helmer aus einer undurchsichtigen Situation den Ball Richtung "Club"-Tor; der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei, doch der Unparteiische Hans-Joachim Osmers zeigte zum Mittelkreis und die Partie endete 2:1 für die Bayern. Daraufhin setzte der DFB das Spiel neu an und die Bayern gewannen mit 5:0. Kurz darauf stieg Nürnberg ab.

Austragungstermin des Duells in der Saison 2009/2010: FC Bayern - Nürnberg: 6. Spieltag (18.9.-20.9.2009); Nürnberg - FC Bayern: 23. Spieltag (19.2.-21.2.2010)

Hätten Sie's gewusst?: Das letzte Tor im Münchener Olympiastadion schoss Nürnbergs Samuel Slowak am 14. Mai 2005. Die Bayern siegten dennoch 6:3.


Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln

In der Bundesliga endete keines der vergangenen 14 rheinischen Derbys unentschieden (neun Gladbacher Siege, fünf für Köln). Die Borussia gewann in der Bundesliga nirgends so häufig wie beim FC (20 Mal).

Zwischen November 1966 und April 1970 hatten die Domstädter keine Chance gegen die "Fohlen": In den acht Derbys, die in diesem Zeitraum stattfanden, konnte der FC keinen einzigen Punkt holen. Alle Siege konnte Hennes Weisweiler von der Gladbacher Bank aus genießen.

Unvergessen bleibt auch das DFB-Pokalfinale 1972/73, als es beim Stande von 1:1 in die Verlängerung ging. Als der legendäre Trainer Weisweiler keine Veranlassung sah, Günter Netzer ins Spiel zu bringen, wechselte sich dieser quasi selbst ein und erzielte nur wenig später das 2:1-Siegtor für Gladbach. Es war Netzers Abschied von der Borussia. In der nächsten Saison spielte er für Real Madrid.

Austragungstermin des Duells in der Saison 2009/2010: Gladbach - Köln: 10. Spieltag (23.10.-25.10.2009); Köln - Gladbach: 27. Spieltag (19.3.-21.3.2010)

Hätten Sie's gewusst?: 1974/75 gewann Gladbach den UEFA-Cup gegen Twente Enschede (0:0; 5:1). Grund zu feiern gab's aber schon im Halbfinale. Da wurde Köln ausgeschaltet (3:1; 1:0).


FC Schalke 04 - Borussia Dortmund

Von den vergangenen 21 Bundesliga-Duellen gegen die "Knappen" gewann der BVB nur zwei (acht Schalker Siege, elf Unentschieden). Die letzte Pleite gegen die Borussen war für Schalke allerdings höchst schmerzhaft: Am vorletzten Spieltag der Saison 2006/07 verloren die Gelsenkirchener mit 0:2 in Dortmund und verspielten damit praktisch die Meisterschaft. Auch in der vergangenen Saison gab es ein hitziges Derby: Schalke führte bis zur 67. Minute mit 3:0 beim BVB, doch dann schlugen die Schwarz-Gelben zurück und kamen noch zum 3:3-Ausgleich gegen die durch zwei Platzverweise dezimierten "Königsblauen".

Der 19. Dezember 1997 ging nicht nur in die Revierderby- sondern in die Bundesliga-Geschichte ein. In der letzten Minute traf S04-Keeper Jens Lehmann (der später auch noch für Dortmund spielen sollte) per Kopf zum 2:2-Ausgleich im Westfalenstadion. Es war der erste Treffer eines Torhüters aus dem Spiel heraus in der Bundesliga.

Friedel Rausch wird indes den 6. September 1969 im Stadion Rote Erde in Dortmund nie vergessen: Nach der Schalker 1:0-Führung waren königsblaue Fans in Euphorie auf den Platz gerannt. Die Ordner ließen die Hunde los und Schäferhundrüde "Rex" biss zwei Mal herzhaft in Rauschs Allerwertesten. Nach einer Tetanusspritze spielte er weiter. Im Rückspiel ließ Schalke-Präsident Günter Siebert zahme Löwen aus dem Löwenpark Westerholt auf dem Platz laufen.

Austragungstermin des Duells in der Saison 2009/2010: Dortmund - Schalke: 7. Spieltag (25.9.-27.9.2009); Schalke - Dortmund: 24. Spieltag (26.2.-28.2.2010)

Hätten Sie's gewusst?: Am 6. Spieltag der Saison 1964/65 führte Borussia Dortmund zur Halbzeit mit 6:0 in Gelsenkirchen - bis heute die höchste Halbzeitführung eines Gästeteams in der Bundesliga-Geschichte.