Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Cheftrainer Valérien Ismaël getrennt. Das ist das Ergebnis einer intensiven Analyse nach der 1:2-Heimniederlage am Freitag gegen Werder Bremen. Der neue Cheftrainer wird voraussichtlich bereits am Montag der Öffentlichkeit präsentiert.

"Nach Abwägung aller Fakten und Umstände sind wir überein gekommen, dass die Trennung die richtige Maßnahme ist, um die Mannschaft in die Erfolgsspur zurückzuführen. Wir haben uns in der Entscheidungsfindung nicht in erster Linie von dem jüngsten Ergebnis gegen Bremen leiten lassen, sondern vor allem auch die Eindrücke und Resultate aus den letzten Wochen und Monaten in die Bewertung miteinfließen lassen. Wir bedanken uns bei Valérien Ismaël, dass er sofort bereit war, die Mannschaft im Oktober 2016 in einer schwierigen Phase zu übernehmen und mit großem Einsatz alles daran gesetzt hat, die Situation zu verbessern. Leider ist es uns nicht gelungen, trotz aller Geschlossenheit wieder sportlich erfolgreich zu sein", so Sportdirektor Olaf Rebbe.

>>> Alle Infos zum Spiel #WOBSVW im Matchcenter

Valérien Ismaël hatte die Profimannschaft am 17. Oktober 2016 zunächst als Interimstrainer übernommen und fungierte ab dem 6. November als Cheftrainer. Zuvor trainierte er sowohl in der Spielzeit 2013/2014 als auch erneut ab 2015 die U23 des VfL Wolfsburg. Unter seiner Leitung absolvierte der VfL Wolfsburg 17 Pflichtspiele, in denen der Mannschaft sechs Siege gelang.