Vor dem Bundesliga-Auftakt des VfB Stuttgart bei Borussia Mönchengladbach, sprach Fohlen-Trainer Jos Luhukay mit www.vfb.de über die Neuzugänge und das Projekt Klassenerhalt des Aufstiegsteams vom Niederrhein.

Frage: Herr Luhukay, willkommen zurück in der Bundesliga. Wie groß ist die Vorfreude auf die neue Saison?

Jos Luhukay: Wir haben ein Jahr lang hart dafür gearbeitet, wieder in der Bundesliga spielen zu dürfen, dementsprechend natürlich riesig. Da unterscheiden sich die Mannschaft und das Trainerteam kein bisschen von den Fans.

Frage: Borussia Mönchengladbach hat sich für die neue Runde mit vier neuen Spielern verstärkt. Von welchem Akteur aus dem Quartett Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Jean-Sebastien Jaures, Gal Alberman und Karim Matmour erhoffen Sie sich am schnellsten eine tragende Rolle im Team?

Luhukay: Wir sind von allen vieren überzeugt, sonst hätten wir sie nicht geholt. Am schnellsten haben sich sicherlich Gal Alberman und Karim Matmour akklimatisiert. Aber auch die beiden anderen werden uns weiterhelfen können und machen uns deutlich flexibler.

Frage: Kann das Ziel Ihrer Mannschaft im ersten Jahr nach der Rückkehr ins Oberhaus nur Klassenerhalt heißen oder ist für Ihre Elf schon in dieser Runde mehr drin?

Luhukay: Es kann für unsere Mannschaft im ersten Jahr nur darum gehen, nicht abzusteigen. Für mich als Trainer ist die Art und Weise, wie das passiert, allerdings enorm wichtig. Ich wünsche mir, dass wir unser Saisonziel mit gutem, offensivem Fußball erreichen.

Frage: Am Sonntag kommt der VfB in den Borussia-Park? Wie schätzen Sie das Team von Trainer Armin Veh ein?

Luhukay: Der VfB hat nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft kein leichtes Jahr hinter sich, in dem sicherlich nicht alles nach Wunsch gelaufen ist. Dennoch haben sie einen starken Kader mit einigen Nationalspielern und sich zu dieser Saison noch einmal mit einigen großen Namen verstärkt. Für uns ist der VfB ein echter Prüfstein zu Beginn der Saison.