Herthas Neuzugang Marc Stein hat Grund zum Feiern. Auch wenn der Rahmen etwas entspannter sein können.

Am Montag begeht der Abwehrmann seinen 23. Geburtstag. In Reihen seiner Liebsten kann er den Ehrentag aber nicht begehen. "Das kommt bei mir öfter vor. So ist das, wenn man Anfang Juli Geburtstag hat", so Stein locker.

Auch ansonsten ist der gebürtige Potsdamer ein sehr angenehmer Typ. Deshalb hatte er mit der Integration ins Team auch keine Schwierigkeiten. "Alle haben mich gut aufgenommen", so Stein im Interview.

Frage: Die Vorbereitung ist für einen Fußballer nicht die schönste Zeit. Gehört aber dazu, oder?

Marc Stein: Ja, natürlich. Wir müssen alle hart arbeiten und die Grundlagen erarbeiten. Je mehr man hier tut, desto mehr merkt man es im Laufe der Saison.

Frage: Sie sind aus Rostock nach Berlin gekommen. Wie lauten Ihre Ziele für die kommende Saison?

Stein: Wir müssen eine Steigerung zeigen im Vergleich zum letzten Jahr. Da hängt auch viel davon ab, wie wir starten. Wir müssen gut rein kommen, dann kann man auch oben mal angreifen.

Frage: Es warten UEFA-Cup und Bundesliga.

Stein: Wir müssen so viel mitnehmen wie wir können. Im UEFA-Cup werden noch schwere Gegner kommen. Natürlich dürfen wir Nistru nicht unterschätzen. Aber der UEFA-Cup ist ein kleines Geschenk. Da müssen wir so viel mitnehmen wie wir können. In der Bundesliga spielen wir zuerst auswärts. Da wollen wir zeigen, dass wir auch auswärts besser spielen können, als letzte Saison.