München - 29 Spieltage lang sonnte sich Bayern Münchens Mario Gomez ununterbrochen an der Spitze der Torjägerliste. Doch am vergangenen Wochenende gab es eine Wachablösung: Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar verdrängte den "Torero" mit seinen von Platz 1.

Nachdem Gomez , geht der Niederländer nun mit einem Mini-Vorsprung in den entscheidenden letzten Spieltag. 27 Tore zieren Huntelaars Bilanz, Gomez liegt mit 26 Toren in Lauerstellung.

Gomez auf Wohlfühl-Terrain



Der Halbspanier muss am 34. Spieltag mit dem FC Bayern beim abstiegsbedrohten 1. FC Köln ran. Ein Terrain, auf dem sich der Torjäger wohl fühlen dürfte. Die "Geißböcke" sind in der laufenden Saison keineswegs als "Betonmischer" aufgefallen. Mit 71 Gegentoren ist der FC vielmehr die Schießbude der Bundesliga, nicht selten präsentierte sich die Kölner Defensive löchrig und lud die Gegner zum Tore schießen ein.

"Ich werde wieder versuchen, zu treffen", kündigte Gomez an. In den letzten beiden Duellen mit dem FC ist ihm das jedenfalls gelungen. Und mit dem VfB Stuttgart gelang dem Mittelstürmer in der Saison 2008/09 in Köln sogar ein "Dreierpack".

Nicht die schlechtesten Vorzeichen also für den 26-Jährigen, der sich vor dem Showdown um die Kanone keinen Druck macht: "Wenn's reicht, ist es schön. Wenn nicht, werde ich Klaas-Jan gratulieren, dann hat er es verdient. Er ist sehr hartnäckig."

Der erfolgreiche Jäger



Und ob. Nicht umsonst trägt Gomez' härtester Konkurrent den Spitznamen "Hunter". Er ist der Jäger, der Torjäger. Treffender kann ein Spitzname für einen Stürmer nicht sein. Wettbewerbsübergreifend hat Huntelaar für die "Königsblauen" in der laufenden Saison schon 46 Mal getroffen. Eine Jagd, die also mehr als ergiebig war.

Momentan ist der 28-Jährige, der Vereine wie Ajax Amsterdam, Real Madrid und AC Mailand in seiner Vita stehen hat, in Form wie kein zweiter. Elf Tore hat er in den letzten elf Bundesligaspielen erzielt. Da kommt der jetzige Gegner gerade recht.

"Natürlich schiele ich auf die Kanone"



Der Torjäger muss mit seinen "Knappen" am 34. Spieltag in Bremen gegen formschwache Werderaner ran. Die Mannschaft von Thomas Schaaf liegt in der Rückrundentabelle nur auf Rang 15. Zudem hat Schalke das - und Huntelaar traf auch selbst in die Maschen.

Da ist es wenig überraschend, dass Huntelaar angesichts der greifbar nahen Torjägerkanone nicht groß um den heißen Brei herumredet: "Diesen Titel möchte ich holen". Aber auch sein Pendant vom FC Bayern gibt sich trotz eines Tores Rückstand vor dem Fernduell der beiden Topstürmer nicht geschlagen. "Natürlich schiele ich auf die Kanone", verriet Gomez.

David Schmidt