Köln - "Jedem Kind eine Chance" war das Motto des Supercup 2016, der - wie schon in den vorausgegangenen Jahren – intensiv von der Bundesliga-Stiftung begleitet wurde. Beim Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München machte die Bundesliga-Stiftung auf die Bedürfnisse benachteiligter Kinder aufmerksam, für die sie sich unter anderem mit ihren Leuchtturmprojekten "Lernort Stadion", "Fußball trifft Kultur" und "Klasse in Sport" einsetzt. Der Kinder-Pate der Bundesliga-Stiftung stand sogar 90 Minuten auf dem Feld. Es ist kein Geringerer als Manuel Neuer.

Einen ganz besonderen Tag erlebte der elfjährige Louis Zimmermann, der die beiden Moderatoren Norbert Dickel und Andreas Wenzel bei ihrer Arbeit im Stadion unterstützte. "Ich bin schon ziemlich aufgeregt", gestand Louis vor dem Anpfiff. Beruflich möchte er diese Aufregung in Zukunft öfter spüren, denn der Kinder Co-Moderator will später etwas mit Medien machen.

Video: Die Bundesliga-Stiftung unterstützt Kinder

Bereits in den Vorjahren präsentierte die Bundesliga-Stiftung ihre Förderschwerpunkte beim ersten Pflichtspiel der Saison zwischen dem Deutschen Meister und dem DFB-Pokalsieger. Beim Supercup 2014, der ebenfalls zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München in Dortmund ausgetragen wurde, setzte die Bundesliga-Stiftung gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner "Aktion Mensch" ein Zeichen für Inklusion. Den Supercup 2015, bei dem der VfL Wolfsburg in der heimischen Arena auf den FC Bayern traf, nutzte sie als Plattform für ihr Engagement für die Nachwuchselite-Förderung der Deutschen Sporthilfe.

>>> Die Bundesliga-Stiftung und ihre Fördersäule Kinder

>>> Das Sommercamp der Kids-Clubs in Leverkusen

>>> "Klasse in Sport" sorgt durch Bewegung für bessere Noten

>>> "Lernort Stadion": Lernen im schönsten Klassenraum der Welt

>>> "Fußball trifft Kultur": Kinder lernen besser Lesen über den Fußball

>>> Kinderpate Manuel Neuer: "Wir tragen eine große Verantwortung"