München - Der FSV Mainz 05 ist nach einem 2:0-Sieg in Bremen neuer Tabellenführer. Schalke verliert das Revier-Derby gegen Dortmund. Der FC Bayern backt dagegen auch am 4. Spieltag kleine Brötchen. Die Trainerstimmen fasst bundesliga.de zusammen.

FC Schalke 04 - Borussia Dortmund 1:3

Trainer Felix Magath (FC Schalke): Das ist der schlimmste Tag für mich auf Schalke. So einen Start habe ich überhaupt noch nicht erlebt. Die Niederlagen haben Spuren hinterlassen. Die Truppe ist völlig verunsichert. So habe ich die Mannschaft noch nicht erlebt.

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Unsere Chancenverwertung war nicht so gut. Der Rest war richtig klasse. Das war ein absolut verdienter Sieg. Ich weiß auch nicht, warum Schalke in der Verfassung ist.


Bayer Leverkusen - 1. FC Nürnberg 0:0

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): Es ist schwierig, wenn man so ein Bollwerk nicht durchbrechen kann. Der Gegner war gut organisiert und ist rustikal zur Sache gegangen, aber das gehört dazu. Das ist legitim. Erschwerend kam für uns hinzu, dass Stefan Kießling und Patrick Helmes verletzt ausgefallen sind. Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf. Kämpferisch hat sie alles gegeben.

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): Ich bin froh, dass wir einen Punkt aus Leverkusen mitgenommen haben. Wir haben gut gestanden, sehr organisiert gespielt, aber nach vorne war mir das zu wenig. Auch in Leverkusen muss man versuchen, nach vorne zu spielen, sonst kann der Schuss nach hinten losgehen.


FC St. Pauli - Hamburger SV 1:1

Trainer Holger Stanislawski (FC St. Pauli): Es war eine sehr gute Stimmung im Stadion, beide Mannschaften konnten aber dem nicht gerecht werden. Man hat sich insgesamt neutralisiert, am Ende stand ein gerechtes Unentschieden. Spielerisch war es keine gute Leistung von beiden Mannschaften.

Trainer Armin Veh (Hamburger SV): Dieses Remis geht unter dem Strich in Ordnung. Dieses Lokalderby war kein Fußball-Leckerbissen, sondern hat mehr oder weniger von der Brisanz gelebt. In vielen Phasen haben wir leider vergessen, wirklich Fußball zu spielen.


Werder Bremen - FSV Mainz 05 0:2

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): Das war zu keiner Sekunde das, was man von Werder Bremen kennt. Wir hätten uns viel mehr wehren müssen, das hat leider nicht stattgefunden. Es ist vielleicht ganz gut, dass wir jetzt schon am Dienstag wieder in Hannover spielen müssen.

Trainer Thomas Tuchel (FSV Mainz 05): Wir wollten offensiv verteidigen und Werder nicht ins Spiel kommen lassen, das ist uns sehr gut gelungen. Wir waren während des gesamten Spiels sehr aufmerksam und wach. Die Führung hat uns zusätzlich Mut gemacht, an einen Sieg in Bremen auch wirklich zu glauben.


VfL Wolfsburg - Hannover 96 2:0

Trainer Steve McLaren (VfL Wolfsburg): Es waren ganz wichtige drei Punkte für uns. Darauf müssen wir jetzt unbedingt aufbauen. 96 hat es uns sehr schwer gemacht, doch wir haben die nötige Geduld bewiesen. Diego hat einen sehr guten Job gemacht, ich bin zufrieden mit ihm, aber das ganze Team hat heute gut gearbeitet.

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): Der VfL Wolfsburg hat uns in allen Belangen sehr viel abverlangt. Wir konnten unser Offensivspiel nicht wie in den letzten Wochen aufziehen. Dem 0:1 von Diego ging ein gefährliches Spiel voraus, deshalb war es nicht regelkonform. Aber unterm Strich muss man sagen: Glückwunsch an Wolfsburg.


VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach 7:0

Trainer Christian Gross (VfB Stuttgart): Ich freue mich sehr. Die Spielfreude war heute sehr gut. Die Mannschaft hat Entschlossenheit und absoluten Siegeswillen an den Tag gelegt.

Trainer Michael Frontzek (Borussia Mönchengladbach): Das war ein rabenschwarzer Tag für Gladbach. Ich muss mich heute mal für das Spiel entschuldigen, 0:7 ist ein Stück weit peinlich.


FC Bayern München - 1. FC Köln 0:0

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): Ich bin nicht enttäuscht von unserem Spiel. Wir sind viele Male in den Strafraum gekommen. Aber es ist immer schwierig, wenn viele Leute hinter dem Ball stehen. Da wird der letzte Pass, aber auch der Torschuss sehr schwierig. In so einer Situation muss man auch ein bisschen Glück haben, das haben wir im Moment nicht. Wir müssen diesen Weg weitergehen, dann bin ich sicher, dass wir auch wieder unsere Tore machen. Das ist nur eine Frage der Zeit.

Trainer Zvonimir Soldo (1. FC Köln): Die Bayern waren in der ersten Hälfte sehr dominant. Das haben wir uns anders vorgestellt. Wir wollten auch nach vorne spielen, aber die Bayern waren sehr ballsicher. Wir haben trotzdem wenig zugelassen. In der zweiten Halbzeit hatten wir auch unsere Möglichkeiten. Die Bayern waren etwas müde. Leider haben wir in einigen Situation die falschen Entscheidungen getroffen. Zum Schluss hatten wir dann aber auch etwas Glück.


1. FC Kaiserslautern - Hoffenheim 1899 2:2

Trainer Marco Kurz (1. FC Kaiserslautern): Meine Mannschaft ist sehr engagiert ins Spiel gegangen. Die ersten 25 Minuten waren auf unserer Seite. Danach wurden wir passiver und haben den Gegner ins Spiel gebracht. Unterm Strich war es ein hervorragendes Spiel von uns, weil wir nicht gegen irgendeinen Gegner gespielt haben.

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit und der Führung haben wir das Spiel gleich in der ersten Szene der zweiten Halbzeit wieder offen gemacht. Dass Erwin Hoffer gegen unsere Innenverteidiger ein Kopfballtor macht, ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Danach haben wir nicht gut gespielt und müssen mit dem Punkt zufrieden sein.


Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 0:1

Trainer Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt): Wir sind sehr unglücklich, dass wir in der letzten Minute verloren haben. Ein Unentschieden hätte uns gut getan. Aber wir haben fußballerisch nicht unser Optimum erreicht. Die Freiburger haben sehr laufstark agiert und die Räume sehr eng gemacht, außerdem hat der Torwart einige Male gut gehalten.

Trainer Robin Dutt (SC Freiburg): Wir haben eine sehr reife Auswärtsleistung gebracht, deshalb ist der Sieg nicht unverdient. In der ersten Halbzeit hatten wir viele Chancen. In der zweiten Halbzeit wurde es etwas wilder, beide Mannschaften haben auf Sieg gespielt.