Spannung, Leidenschaft, wilde Rhythmen und tropische Hitze – alle zwei Jahre begeistert der "Orange Africa Cup of Nations" Fußballfans der ganzen Welt mit der packenden und begeisternden Spielweise des schwarzen Kontinents.

Vom 10. Bis zum 31. Januar treten im Gastgeberland Angola die 16 besten Teams Afrikas gegeneinander an, um den Titel "Afrikameister 2010" unter sich auszuspielen. Bei der 27. Auflage der kontinentalen Fußballmeisterschaft reisen insgesamt 384 Spieler an, um für ihr Heimatland aufzulaufen.

Setzt sich Favorit Elfenbeinküste durch oder gelingt es Kamerun, schafft Rekordsieger Ägypten den Titel-Hattrick oder sorgt einer der Underdogs Malawi, Sambia oder Mosambik für die große Überraschung? 32 Spiele in 21 Tagen werden es zeigen!

Während Fußballbegeisterte aus der ganzen Welt das dreiwöchige Turnier mit Freude erwarten, könnten die Bundesliga-Trainer gut darauf verzichten. Sie müssen nämlich - die Vorbereitung auf den Africa Cup eingerechnet - vier bis fünf Wochen ohne die teilnehmenden Spieler auskommen. bundesiga.de hat einen Blick auf die Kader der 16 Nationalmannschaften geworfen und verrät, welche afrikanischen Spieler ihren Bundesliga-Clubs unter Umständen erst wieder im Februar zur Verfügung stehen.

Bundesliga

Leverkusen: Hans Sarpei (Ghana), Assimiou Toure (Togo)
Hamburg: Jonathan Pitroipa (Burkina Faso), Guy Demel (Elfenbeinküste)
Dortmund: Mohamed Zidan (Ägypten)
Hoffenheim: Chinedu Obasi (Nigeria), Isaac Vorsah (Ghana)
Wolfsburg: Karim Ziani (Algerien), Obafemi Martins (Nigeria)
Mönchengladbach: Karim Matmour (Algerien)
Köln: Wilfried Sanou (Burkina Faso)
Freiburg: Mohamadou Idrissou (Kamerun)
Hannover: Karim Haggui (Tunesien)
Stuttgart: Arthur Boka (Elfenbeinküste)
Bochum: Antar Yahia (Algerien)

2. Bundesliga

Kaiserslautern: Moussa Ouattara (Burkina Faso), Georges Mandjeck (Kamerun)
Bielefeld: Christopher Katongo (Sambia)
Düsseldorf: Patrick Zoundi (Burkina Faso)
1860 München: Radhouene Felhi (Tunesien)