München - Der FC Bayern hat die letzten sieben Auswärtsspiele in der Bundesliga alle gewonnen - als erste Mannschaft in der Bundesliga-Geschichte blieben die Münchner in den ersten fünf Gastspielen einer Saison ohne Gegentor. Die Splitter des 10. Spieltags.

Serien:



  • Leverkusen ist seit sieben Bundesliga-Spielen ungeschlagen (vier Siege und drei Remis), so lange wie aktuell kein anderer Bundesligist.

  • Nach dem ersten Sieg bei den Bayern seit 23 Jahren beendete Leverkusen auch gegen Düsseldorf eine lange Negativserie: Bayer hatte zuvor gegen die Fortuna seit über 21 Jahren nicht mehr gewonnen (sechs Spiele).

  • Der HSV verlor erstmals seit November 2006 wieder ein Heimspiel gegen die Bayern (dazwischen lagen fünf ungeschlagene Spiele).

  • Schalke kassierte die erste Auswärtsniederlage der Saison und beendete damit eine Serie von zuvor fünf Pflichtspielsiegen in Folge.

  • Schalke gewann nie in Hoffenheim (zwei Niederlagen, drei Remis).

  • Nürnberg beendete mit seinem dritten Saisonsieg eine Serie von sechs sieglosen Spielen, aus denen man nur einen Punkt geholt hatte.

  • Die letzten vier Duelle zwischen Dortmund und Stuttgart endeten alle remis (davor zwei Mal mit 1:1 und zuletzt mit 4:4).

  • Der VfB Stuttgart ist seit fünf Spielen ungeschlagen und holte dabei gute elf von 15 möglichen Punkten (drei Siege, zwei Remis).

  • Fürth ist seit drei Spielen ungeschlagen - allerdings endeten all diese drei Partien remis.

  • Gerne am Freitag: Fünf ihrer sieben Punkte holten die Franken in ihren drei Freitagsspielen.



Tore:



  • Nur 30 % aller Tore gingen auf das Konto von Legionären (7 von 23) – so selten wie zuvor an keinem Spieltag dieser Saison.

  • Bremen traf gleich mit seinem ersten Torschuss und damit erstmals in dieser Saison in der Anfangsviertelstunde.

  • Das 1:0 war Bremens 2800. Bundesliga-Tor – nur die Bayern trafen häufiger.

  • Aaron Hunt erzielte sein Tore Nummer fünf und sechs gegen Mainz – gegen kein anderes Team traf er in der Bundesliga so häufig.

  • Das 2:1 war für Aaron Hunt das erste direkte Freistoßtor in der Bundesliga.

  • Nach fünf Spieltagen stand einzig Düsseldorf ohne Gegentor dar, in den letzten fünf Partien kassierte dann kein Team so viele Gegentreffer wie die Fortuna (15).

  • Sidney Sam hat in nur fünf Saisonspielen schon viermal getroffen und damit so oft wie in der kompletten Vorsaison in 18 Partien.

  • Ein Minusrekord droht: Es fielen an diesem Spieltag erst 15 Treffer und wenn die vier Mannschaften am Sonntag nicht gewaltig zulegen wird es einen neuen Minusrekord geben - mindestens 21 Tore gab es bislang an jedem Spieltag.

  • Atsuto Uchida gelang in seinem 51. Bundesliga-Spiel sein erstes Tor.

  • Kevin Volland war laufstärkster Spieler der Partie (12,6 Kilometer), erzielte zudem sein erstes Bundesligator und holte den Elfmeter zum 2:1 heraus.

  • Mame Diouf erzielte in seinen letzten sechs Pflichtspielen fünf Tore und traf zudem zuletzt vier Mal in Folge (dabei jeweils ein Mal).

  • Die acht Nürnberger Saisontore verteilen sich nun auf acht Spieler, Timo Gebhart traf erstmals im Club-Trikot (und erstmals in der Bundesliga seit Februar 2011 in Mönchengladbach).

  • Daniel Caligiuri trat zum fünften Mal in seiner Bundesliga-Karriere zu einem Elfmeter an und verwandelte zum fünften Mal.

  • Freiburg kassierte elf seiner nunmehr 13 Gegentore dieser Bundesliga-Saison in der zweiten Hälfte.

  • Erstmals seit neun Jahren überstanden die Schwaben wieder drei Auswärtsspiele in Folge ohne Gegentreffer.

  • Dortmund ging seinerseits erstmals nach 28 Heimspielen mit mindestens einem Tor diesmal leer aus.

  • Nur 24 Sekunden nach Anpfiff des Schiedsrichters traf Alex Meier gegen Fürth - damit stellte Meier den Saisonrekord von Vedad Ibisevic ein, der am 6. Spieltag gegen Nürnberg ebenfalls nach 24 Sekunden getroffen hatte.



Jubiläen:



  • Hoffenheim feierte den 50. Sieg seiner Bundesliga-Geschichte.

  • Marc-Andre ter Stegen absolvierte heute 50. Bundesliga-Spiel.

  • Auch der Hamburger Heung Min Son stand zum 50. Mal in einem Bundesliga-Spiel auf dem Platz.


Karten:



  • Simon Rolfes schrieb bei seinem ersten Platzverweis im 211. Bundesliga-Spiel gleich Geschichte. 80 Sekunden nach seiner Einwechslung flog der 30-Jährige vom Platz und sah damit die zweitschnellste Rote Karte der Ligahistorie - einzig der damalige Frankfurter Marcel Titsch-Rivero war im Mai 2011 in Frankfurt noch schneller (43 Sekunden).

    Sonstiges:



    • Es gab diesen Spieltag nur einen Auswärtssieg (durch die Bayern) - wie zuvor nur am 7. Spieltag.

    • Thorsten Fink hat als Trainer noch nie gegen den FC Bayern gewonnen (ein Remis und drei Niederlagen mit dem HSV und Basel).

    • Der Schiedsrichter Dr. Jochen Drees kam bei Hannovers 2:0-Erfolg gegen Augsburg komplett ohne Karte aus.

    • Augsburg kassierte die sechste Saisonniederlage (Ligahöchstwert) und ist nun schon zum vierten Mal in dieser Saison das Schlusslicht der Liga.

    • Der VfL Wolfsburg hat nach zehn Spieltagen die schlechteste Bilanz seiner Bundesliga-Geschichte, nur acht Punkte stehen auf der Habenseite.

    • Wolfsburg gab in Nürnberg nur drei Torschüsse ab - in keinem Bundesliga-Spiel des VfL waren es jemals weniger.

    • Freiburg spielte in seiner Bundesliga-Historie gegen kein anderes Team so häufig remis wie gegen Mönchengladbach, heute nun schon zum zehnten Mal.

    • 11/12 verursachte Mönchengladbach als einziges Team keinen einzigen Elfmeter, in dieser Saison nun schon deren drei.

    • Fürths Startelf hatte ein Durchschnittsalter von 27,7 Jahren - es war die bislang älteste der SpVgg in der kurzen Bundesliga-Historie.