Eine alte Fußballweisheit lautet: Wenn es läuft, dann läuft's! Im Fall des FC Bayern München müsste es wohl heißen: Wenn Ivica Olic läuft, dann läuft's! Seit der Kroate nach seiner Verletzungspause zurückgekehrt ist, fährt der deutsche Rekordmeister wieder ordentlich Punkte in der Bundesliga ein und qualifizierte sich für das Achtelfinale der Champions League.

Am vergangenen Samstag beim 5:1-Auswärtssieg in Bochum bereitete Olic das erste Bayern-Tor vor und besorgte die Treffer zum 3:0 und 4:0 selbst.

"Ivi ist ein positiv Verrückter"

Damit überzeugte er die User von bundesliga.de und sicherte sich mit 32 Prozent der abgegebenen Stimmen Platz 1 bei der offiziellen Wahl zum "Spieler des 16. Spieltags".

"Ivi ist ein positiv Verrückter. Er gibt immer Vollgas. Manchmal steht er neben mir und ich denke, er stirbt gleich. Dann zieht er wieder 40 Meter zum Sprint an. Er ist ein Phänomen und ein super positiver Kerl", berichtet Olic-Sturmpartner Mario Gomez von den besonderen Qualitäten seines Kollegen.

Zidan vor Elia auf Platz 2

Auf dem 2. Rang bei der Abstimmung landete Dortmunds Mohamed Zidan mit 26 Prozent. Der Ägypter war maßgeblich am 3:1 seiner Dortmunder in Wolfsburg beteiligt, indem er die ersten beiden Tore durch Lucas Barrios vorbereite. Eine tiefe Fleischwunde oberhalb des Knies beendete nach einer Stunde vorzeitig den Gala-Auftritt Zidans in der Volkswagen Arena.

Den noch verbliebenen Platz auf dem Treppchen sicherte sich Eljero Elia. Der Hamburger lieferte beim 4:0 seiner Hamburger in Nürnberg einen "Doppelpack". 15 Prozent der Nutzer von bundesliga.de votierten für den Holländer.

Auf den Plätzen 4 bis 6 reihen sich der Schalker Kevin Kuranyi (zwölf Prozent), der Berliner Adrian Ramos (zehn Prozent) und Bayerns Mario Gomez (fünf Prozent) ein.