München - Wenn die Resultate in der Liga gerade nicht so ganz stimmen, kommt der Pokal manchmal wie gerufen. So möchte Hertha BSC nach der Pleiten-Serie zum Rückrundenstart das Viertelfinal-Duell mit Borussia Mönchengladbach am Mittwoch (ab 18:45 Uhr im Live-Ticker) als "Stunde Null" nutzen und die Trendwende schaffen.

Gleichzeitig will sich auch 1899 Hoffenheim im Kräftemessen mit der SpVgg Greuther Fürth für die relativ dürftigen Ergebnisse der vergangenen Wochen rehabilitieren - und was läge da näher als der Einzug ins Halbfinale? bundesliga.de blickt auf beide Partien voraus!

Bei Hertha BSC träumt man trotz dreier Niederlagen zum Rückrundenstart der Bundesliga weiter davon, erstmals das DFB-Pokalfinale im eigenen Stadion zu erreichen. "Wir werden gewinnen, da habe ich keinen Zweifel", erklärt der neue Chefcoach Michael Skibbe vor dem Duell mit Borussia Mönchengladbach und ergänzte in der "B.Z.": "Ich habe auch schon mit anderen Clubs drei Mal in Serie verloren und wir sind dann durchgestartet."

Als Hoffnungsträger gilt besonders Rückkehrer Raffael, der bei der "Alten Dame" nach seiner vierwöchigen Rotsperre endlich vor dem Comeback steht und mit dem Skibbe eine seiner "besten Offensivwaffen" zurückbekommt.

"Wollen unsere Chance nutzen"

Mit den "Fohlen" um Berlins Ex-Trainer Lucien Favre kommt allerdings keine Laufkundschaft, sondern der aktuelle Tabellenvierte ins Olympiastadion. Der VfL gewann in dieser Saison schon einmal mit 2:1 in der Hauptstadt und will - nach dem nun bevorstehenden Duell im Viertelfinale - im Endspiel im Mai ein drittes Mal dort antreten. "Wer im Viertelfinale ist, der darf auch sagen, dass er zum Endspiel will", gab sich Nationalspieler Marco Reus selbstbewusst.

Wobei die Gäste auch sonst vor einer richtungweisenden Woche stehen, immerhin wartet nach der Pokal-Reise schon am Samstag das Spitzenspiel gegen Schalke 04 im eigenen Stadion. "Wir wollen unsere Chancen nutzen", sagte Keeper Marc-Andre ter Stegen. Mit zwei enorm wichtigen Siegen in nur vier Tagen könnten die in diesem Jahr nach wie vor ungeschlagenen Gladbacher wohl endgültig die Titel-Reifeprüfung ablegen. "Es wird eine interessante Woche mit guten Chancen", so Sportdirektor Max Eberl.


Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Hertha BSC: Kraft - Morales, Hubnik, Mijatovic, Kobiashvili - Ottl, Niemeyer, Ebert, Raffael, Ramos - Lasogga

Borussia Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Brouwers, Dante, Daems - Nordtveit, Neustädter - Herrmann, Arango - Reus, Hanke

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

1899 Hoffenheim sieht sich im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen die SpVgg Greuther Fürth vor einer, so Sport-Geschäftsführer Ernst Tanner, geradezu "historischen Chance". Mit einem Sieg über die Franken käme man dem Traum vom Finale im Berliner Olympiastadion einen großen Schritt näher und könnte den eher durchwachsenen Rückrundenstart wieder gutmachen.

Trainer Holger Stanislawski zeigte sich mit der Leistung seines Teams beim 2:2 gegen den FC Augsburg, als die Kraichgauer eine Führung verspielten, zuletzt nicht zufrieden und stellte einige Änderungen in der Anfangsformation in Aussicht. "Jetzt werden diejenigen, die die Bereitschaft haben, ihre Chance bekommen. Die haben vielleicht nicht die individuelle Qualität, aber den Leistungswillen", sagte der 42-Jährige. "Die anderen hatten genügend Chancen."

"Nichts zu verlieren"

Auf der Gegenseite sehen sich die Gäste dennoch als absoluter Außenseiter. "Hoffenheim ist ganz klar der Favorit. Aber wir haben auf alle Fälle eine Chance. Man hat nichts zu verlieren", meinte "Kleeblatt"-Chefcoach Mike Büskens. Der 43-Jährige kennt das Erfolgsrezept: "Wir müssen unsere fußballerischen Qualitäten abrufen und auch die Zweikämpfe annehmen. Das ist für alle Spieler eine einmalige Chance."

Wobei seine Mannschaft im Fußballjahr 2012 allerdings auch noch nicht so richtig angekommen zu sein scheint. Nach starker Hinrunde setzte es im ersten Spiel nach der Winterpause am vergangenen Wochenende eine 1:3-Pleite beim Aufsteiger Dynamo Dresden, durch die man von Platz 2 auf 4 abrutschte.


Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

1899 Hoffenheim: Starke - Beck, Vestergaard, Compper, Braafheid - Rudy, Williams - Johnson, Musona, Vukcevic - Lakic

SpVgg Greuther Fürth: Grün - Schröck, Kleine, Mavraj, Schmidtgal - Pekovic, Fürstner - Sararer, Prib - Nöthe, Occean

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)