Michael Ballack war mit großen Ambitionen auf die Bundesliga-Bühne zurückgekehrt. Nach vier Jahren beim FC Chelsea wollte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft im Dress von Bayer Leverkusen zeigen, dass er nichts von seiner Klasse eingebüßt hat. Letztmals vor acht Jahren hatte der 34-Jährige für den "Werksclub" gespielt.

Doch das Verletzungspech war Ballack ein steter Begleiter. Ein Foulspiel von Kevin Boateng im englischen Pokalfinale führte zu einem Syndesmoseriss - WM ade.

Comeback zur Rückrunde in alter Stärke

In Leverkusen hatte sich der Mittelfeldstar in dieser Saison gerade wieder herangekämpft, da sorgte ein Foul des Hannoveraners Sergio Pinto für einen Bruch des Schienbeinköpfchens und einer schweren Außenbandverletzung, die Ballack wochenlang außer Gefecht setzte.

Schon Anfang Oktober war klar, dass Ballack in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen würde. "Das Ziel muss jetzt sein, dass er zur Rückrunde in alter Stärke zurückkommt - erstmal in Leverkusen und dann hoffentlich auch in der Nationalmannschaft", sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler.

Beim WM-Dritten ist Ballack zwar weiter Spielführer, wird aber von Philipp Lahm vertreten.


Hier geht's zurück zur Übersichtsmeldung!