München - Das Klima wird rauer an der Säbener Straße, die Spieler auf dem Trainingsplatz immer knapper und die Ansagen der Verantwortlichen gewinnen an Schärfe. "Gewinnen, auf Teufel komm raus", müsse der FC Bayern nun, fordert Karl-Heinz Rummenigge vor dem Duell mit Hannover 96 am 8. Spieltag (Sa., ab 15 Uhr im Live-Ticker / Liga Radio)

Mit Blick auf den unbefriedigenden 12. Platz räumt der der Vorstandschef ein: "Wir müssen uns Sorgen machen, weil wir es uns nicht erlauben können, dass wir auf dem Platz stehen, auf dem wir stehen."

Verletztenliste immer länger

Ausgerechnet jetzt, vor dem richtungweisenden Heimspiel gegen die Norddeutschen, hat sich die Personalsituation beim Rekordmeister noch mehr zugespitzt. Kapitän Mark van Bommel, Miroslav Klose, Daniel van Buyten und Ivica Olic kehrten nach ihren Länderspieleinsätzen verletzt an die Säbener Straße zurück.

Zumindest Kapitän van Bommel (Faszienriss im Knie) und Klose (Muskelfaserriss) fallen definitiv für die nächsten zwei Pflichtspiele aus. Bei Olic ist fraglich, ob er nach seinem Nasenbeinbruch mit einer speziellen Maske spielen können wird. Über einen Einsatz von van Buyten und Bastian Schweinsteiger, der am Dienstag wieder trainieren konnte, werde kurzfristig entschieden.

Weiterhin fehlen die Langzeitverletzten Breno, Arjen Robben, Franck Ribery, David Alaba und Diego Contento. "Die Physios werden in den kommenden Wochen viel zu tun haben", sagt Toni Kroos, einer der wenigen verbliebenen fitten Kreativspieler beim FC Bayern.

"Es ist eine schwierige Zeit"

"Es ist eine schwierige Zeit", räumt der junge Nationalspieler ein. Nach dem Ausfall von Mittelfeld-Antreiber van Bommel könnte der 20-jährige von Trainer Louis van Gaal auf die Schaltstelle im defensiven Mittelfeld beordert werden.

Er wisse noch nicht genau, auf welcher Position er spielen werde. "Irgendwo im Mittelfeld", so Kroos. Zuletzt in der Nationalelf hatte er die defensive Rolle neben Sami Khedira inne, weil Bastian Schweinsteiger verletzt fehlte. Eine weitere Alternative für die zweite "Sechser"-Position wäre Anatoliy Tymoshchuk.

Trotz der vielen Ausfälle ist Kroos zuversichtlich, dass der FC Bayern gegen 96 drei Punkte einfährt. "Wir sind auf jeder Position besser besetzt als Hannover", lautet seine Einschätzung. Holger Badstuber pflichtet ihm bei. Zwar fehlten wichtige Stützen, aber "wir haben trotzdem eine Mannschaft, die in den nächsten Partien siegen kann", betont Badstuber und verdeutlicht: "Wir wissen was auf dem Spiel steht." Es gehe darum, den ohnehin satten Rückstand von 13 Punkten nicht weiter anwachsen zu lassen.

Glaube an den Titel lebt

Franz Beckenbauer hatte Anfang der Woche für Wirbel gesorgt, als er den Titel bereits öffentlich abschrieb. "Meister wird man kaum mehr werden", sagte der Ehrenpräsident des FC Bayern der "Sport Bild".

Eine Ansicht, die die Handlungsträger an der Säbener Straße keineswegs teilen. "Ich bin nicht bereit, nach dem 7. Spieltag Ziele zu korrigieren", sagt Vorstandschef Rummenigge. Und Toni Kroos erklärt: "Wir sind als Mannschaft überzeugt, dass wir am Ende oben stehen können"

Lazarett-Elf des FCB: Sattelmeier - Alaba, Van Buyten, Breno, Contento - Robben, Schweinsteiger, Van Bommel, Ribery - Klose, Olic
Die Elf der Fitten: Butt - Lahm, Demichelis, Badstuber, Braafheid - Altintop, Kroos, Timoshchuk (Ottl), Pranjic - Müller, Gomez

Vom FC Bayern berichtet Andreas Messmer