München - Ein Finale, zwei Bundesliga-Clubs, 22 Gladiatoren: Diese "Helden von Wembley" entscheiden das Champions-League-Endspiel 2012/13 zwischen Borussia Dortmund und Bayern München. bundesliga.de zeigt den Werdegang und die Leistungsdaten der Protagonisten.

Der Werdegang:



Geboren am 18. Oktober 1983 in Salvador da Bahia, beginnt Dante Bonfim Costa Santos die Profi-Karriere in seiner brasilianischen Heimat bei EC Juventude in Caxias do Sul. Bereits im Alter von 20 Jahren wagt der Lockenkopf den Schritt nach Europa und heuert 2004 zunächst beim OSC Lille an. Weil Dante aber kaum Einsatzzeiten bekommt, versucht er sein Glück in Belgien und unterschreibt im Januar 2006 bei Sporting Charloi. Nach einem weiteren Jahr wechselt Dante zu Standard Lüttich und wird in der Saison 2007/08 mit dem Team belgischer Meister. Die starken Leistungen des Innenverteidigers entgehen den Spähern von Borussia Mönchengladbach nicht und so landet der Brasiliener in der Winterpause 2008/09 bei den "Fohlen". Nachdem Dante eine Knöchelverletzung überwindet, führt er die Borussia vom Tabellenende zum Klassenerhalt. In der Saison 2011/12 startet Dante mit Gladbach so richtig durch und belegt am Ende der 4. Tabellenplatz. Daraufhin nimmt der FC Bayern den Abwehrspieler unter Vertrag - und bereut die Entscheidung zu keinem Zeitpunkt. Dante wird auf Anhieb Chef der Münchner Abwehr und steht in insgesamt 28 Bundesligaspielen für den FCB auf dem Platz.

Nachdem die brasilianischen Nationaltrainer den heute 29-Jährigen lange Zeit nicht auf dem Zettel hatten, wird Dante am 22. Januar 2013 von Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari erstmals für die "Selecao" nominiert. Für den kommenden Confed Cup, der Vorbereitung für die WM 2014 in Brasilien, ist Dante nominiert.


Dantes CL-Saison: Das fällt auf



  • Dante spielt in dieser Saison zum ersten Mal in der Champions League - in elf der zwölf Spiele auf dem Weg ins Finale war er dabei (zehnmal Starter). Nur im Rückspiel in Barcelona saß er auf der Bank (er war erkältet).

  • Der Brasilianer legte in den Zweikämpfen in der Champions League noch einmal zu: In der Bundesliga gewann er 62 Prozent seiner Duelle, in der "Königsklasse" waren es 67 Prozent.

  • An einem Tor war Dante beteiligt, an einem ganz wichtigen: Im Halbfinal-Hinspiel gegen Barcelona (4:0) bereitete er per Kopf den 1:0-Führungstreffer von Thomas Müller vor.

  • Im Halbfinal-Hinspiel gegen Barcelona gewann er 86 Prozent seiner Duelle - gegen Lionel Messi hat er keinen einzigen Zweikampf verloren.



Die 22 Helden von Wembley:

BVB:Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Bender - Blaszczykowski, Reus, Großkreutz - Lewandowski

Bayern:Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Alaba - Martinez, Schweinsteiger - Robben, Müller, Ribery - Mandzukic