München - Ein Finale, zwei Bundesliga-Clubs, 22 Gladiatoren: Diese "Helden von Wembley" entscheiden das Champions-League-Endspiel 2012/13 zwischen Borussia Dortmund und Bayern München. bundesliga.de zeigt den Werdegang und die Leistungsdaten der Protagonisten.

Der Werdegang:



Bastian Schweinsteiger wurde am 1. August 1984 in Kolbermoor geboren. Nachdem einst schon sein Vater Fred als Fußballspieler in Österreich aktiv war, schnürte er ab 1990 für den FV Oberaudorf die Fußballschuhe. Nach bloß zwei Jahren zog der beidfüßige Mittelfeldspieler weiter zum TSV 1860 Rosenheim, um 1998 dann den nächsten Schritt zu wagen: Als 13-Jähriger wechselte er in die Nachwuchsabteilung des FC Bayern München, mit der er 2001 die B- und 2002 die A-Jugendmeisterschaft gewann. Anschließend startete Schweinsteiger in der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters in der Regionalliga durch und empfahl sich dort schnell für höhere Aufgaben: Schon am 23. November 2002 gab er beim 3:3 in der Champions League gegen den RC Lens sein Profi-Debüt, danach ging es Schlag auf Schlag. Am 7. Dezember wurde der leidenschaftliche Skifahrer und Basketballfan erstmals in der Bundesliga eingesetzt und erhielt einige Wochen später seinen ersten Profivertrag. Im Juni 2004 folgte die erste Berufung in die Nationalmannschaft - eine Weltkarriere nahm ihren Lauf. Seitdem gewann Schweinsteiger mit dem FCB insgesamt sechs Mal die Meisterschaft und fünf Mal den DFB-Pokal, wurde mit dem DFB-Team WM-Dritter 2006 und 2010 sowie Vize-Europameister 2008. Was dem heute 28-Jährigen nach zwei verlorenen Endspielen in der "Königsklasse" 2010 und 2012 also immer noch fehlt, ist der ganz große internationale Titel - aber das soll sich am 25. Mai in Wembley ändern.

Schweinsteigers CL-Saison: Das fällt auf



  • Schweinsteiger hat in dieser Saison in der Champions League noch nicht verloren, wenn er in der Startelf stand (neun Siege, ein Remis).

  • Schweinsteiger hat schon zwei Tore erzielt - mehr waren es bei ihm nie in einer Saison in der "Königsklasse".

  • Fünf weitere Treffer bereitete der Mittelfeldstratege vor - Saisonrekord für ihn. Nur BVB-Star Mario Götze (acht) und Zlatan Ibrahimovic (sieben) von Paris St. Germain lieferten mehr Assists.

  • Schweinsteiger gewann außerdem gute 57 Prozent seiner direkten Duelle.


Die 22 Helden von Wembley:

BVB:Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Bender - Blaszczykowski, Reus, Großkreutz - Lewandowski

Bayern:Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Alaba - Martinez, Schweinsteiger - Robben, Müller, Ribery - Mandzukic