Köln - Der Abstiegskampf in dieser Saison ist an Dramatik nicht zu überbieten. Vor dem letzten Spieltag ist noch kein Team abgeschrieben und gleich sechs Teams müssen noch zittern. Vier Abstiegskandidaten treffen in direkten Duellen aufeinander. Ein Blick in die OBM-Datenbank verrät, wer bei den Begegnungen Hannover - Freiburg und Paderborn - Stuttgart die besseren Karten hat.

In der Defensive präsentiert sich der SCP im OBM solide. Uwe Hünemeier (17.), Michael Heinloth (34.) und Rafael Lopez (35.) belegen gute Plätze im Verteidigerranking und sammeln 15 Zähler für ihren Club. Beim VfB schaffen es Florian Klein (29.) und Antonio Rüdiger (31.) in die Top 50, bringen es aber nur auf neun Punkte. Die Torhüter beider Clubs schaffen es im OBM nicht in die Punkteränge.

Gentner brilliert im OBM

Den leichten Paderborner Vorteil in der Defensive gleicht der VfB im Mittelfeld wieder aus. Christian Gentner (16.) ist der virtuell stärkste Akteur aller Abstiegskandidaten und gemeinsam mit Alexandru Maxim und Daniel Didavi für zwölf Punkte verantwortlich. Als 20. des Angriffsrankings steuert Timo Werner immerhin noch einen Zähler bei. Bei den Ostwestfalen hakt es dagegen im Spiel nach vorne: Aus Mittelfeld und Sturm kann nur Mario Vrancic (28.) mit den Besten mithalten. Fünf Punkte für Paderborn.

Damit entscheidet der VfB Stuttgart das OBM-Duell gegen den SC Paderborn ganz knapp mit 22 zu 20 für sich. Allerdings ist bei dieser Rechnung kein möglicher Paderborner Heimvorteil berücksichtigt. Chancenlos ist die Breitenreiter-Truppe also auch im OBM nicht. Bei Hannover gegen Freiburg ist die virtuelle Favoritenrolle hingegen etwas klarer verteilt. Hannover kann gleich acht Spieler in den Punkterängen platzieren - Höchstwert aller Teams im Check. Ron-Robert Zieler (7. im Torhüterranking) und Joselu (11. im Angriffsranking) stechen aus einer homogenen Mannschaft noch heraus. Insgesamt stehen im Teamcheck 27 Zähler für die "Roten" zu Buche.

Fantastische Saison für Bürki

Für den SC Freiburg hält virtuell vor allem Roman Bürki dagegen. Der Schweizer Schlussmann ist auch im OBM ein Meister seines Fachs - Platz 3 im Torhüterranking ist die Bestätigung für eine konstante Saison. Neben Bürki schaffen es allerdings nur die Defensivkräfte Marc-Oliver Kempf und Marc Torrejon sowie Mittelfeldathlet Jonathan Schmid (41.) auf die vorderen Plätze. 23 Punkte für Freiburg.

Ginge es nach den OBM-Daten, stehen die Chancen für Stuttgart und Hannover am Wochenende relativ gut, während der SC Freiburg sorgenvoll nach Hamburg blicken muss. Aber zwei Sachen hat der Abstiegskampf in dieser Spielzeit die Fans in Deutschland gelehrt: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

OBM-Redaktion