Frankfurt/Main - Der Stuttgarter Christian Träsch fällt für die beiden EM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft am Freitag (3. Juni) gegen Österreich und am Dienstag (7. Juni) gegen Aserbaidschan aus. Der Mittelfeldspieler war am Dienstagabend (31. Mai) beim Training der DFB-Auswahl in Frankfurt/Main ohne Einwirkung eines Gegenspielers umgeknickt.

Bei einer Kernspintomografie am Mittwoch wurde eine Kapselbandverletzung im Sprunggelenk des linken Knöchels diagnostiziert. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet trotz des immer kleiner werdenden Aufgebots vorerst auf eine Nachnominierung. "Wir vertrauen den Spielern, die unserem Kader angehören", sagte Löw. Zuvor waren bereits der Münchner Miroslav Klose (Rippenprellung) und der Gladbacher Marco Reus (Muskelprobleme) verletzt abgereist. Bastian Schweinsteiger (Zehenbruch) hatte seine Teilnahme an den Länderspielen ebenfalls absagen müssen.

Nach den Ausfällen der vergangenen Tage umfasst das DFB-Aufgebot derzeit noch 16 Feldspieler und drei Torhüter. Laut UEFA-Statuten dürfen bei einem EM-Qualifikationsspiel 18 Akteure auf dem offiziellen Mannschaftsbogen stehen. Die deutsche Elf fliegt am Donnerstagmittag (2. Juni) von Frankfurt/Main nach Wien.