Heiko Westermann streift in der kommenden Saison das Trikot des Hamburger SV über. Im Interview erklärt der 26-Jährige den Wechsel von Schalke 04 zu den "Rothosen".

Frage: Herr Westermann, zuletzt waren Sie noch im Trainingslager mit Schalke 04, und jetzt schon beim HSV. Wie haben Sie die letzten Tage erlebt?

Heiko Westermann: Der HSV hat ja schon in den letzten Wochen hart um meine Person geworben. Beide Seiten wollten, dass es jetzt so schnell wie möglich klappt. Umso schneller, umso besser.

Frage: Was waren die ausschlaggebenden Gründe dafür zum HSV zu wechseln?

Westermann: Ich war nie ganz abgeneigt, weil ich auf Schalke immer ein bisschen von einer zur nächsten Position gependelt bin. Hier werde ich als Innenverteidiger gebraucht. Das war der ausschlaggebende Punkt. Und der HSV ist ein geiler Club mit sehr vielen Fans, in einem geilen Stadion und einer schönen Stadt. Es spricht alles nur dafür, hierher zu kommen.

Frage: Auch wenn Sie auf Schalke Champions Legaue gespielt hättest?

Westermann: Na klar hätte ich nächstes Jahr gerne Champions League gespielt, aber die Perspektive in Hamburg ist ja so, dass wir dieses Ziel in den nächsten Jahren auch auf jeden Fall erreichen wollen - so schnell wie möglich sogar. Ich bin jetzt dafür hier, um mein Bestes zu geben, damit das so schnell wie möglich erreicht wird.

Frage: Ein Kahnbeinbruch im Sprunggelenk hat Ihre WM-Teilnahme verhindert. Bei Schalke sind Sie wieder ins Training eingestiegen und hast sogar schon ein Testspiel bestritten. Wie ist Ihr derzeitiger Stand?

Westermann: Das stimmt. Ich habe gestern bereits ein Testspiel für Schalke absolviert. Mir geht es soweit ganz gut. Natürlich brauche ich noch ein paar Wochen bis ich bei 100 Prozent bin. Aber ich bin guter Dinge.