Köln - Links oder rechts vorbei? Nach innen ziehen, selber den Abschluss suchen oder einen der Mitspieler einsetzen? Karim Bellarabi bieten sich viele Möglichkeiten, wenn er mit höchster Geschwindigkeit die Seitenlinie – vornehmlich die rechte – hinunter saust.

Einen "Tempo-Dribbler mit brutalem Antritt" hat ihn sein Braunschweiger Trainer Torsten Lieberknecht einmal charakterisiert.

In der Jugend von Werder Bremen das Fußballspielen erlernt

Und Lieberknecht muss es wissen, denn er war schon Bellarabis U-19 Trainer, als dieser vom Bremer Oberligisten FC Oberneuland ins Braunschweiger Jugendinternat wechselte. Auch als Bellarabi am letzten Spieltag der Saison 2008/09 in der 3. Liga debütierte, stand Lieberknecht, inzwischen Trainer der ersten Mannschaft, an der Seitenlinie.

Der wirkliche Durchbruch gelang dem Deutsch-Marokkaner, der in der Jugend von Werder Bremen das Fußballspielen erlernte, in der abgelaufenen Saison: Mit 8 Toren und 16 Vorlagen hatte der 21-jährige großen Anteil an der Braunschweiger Rückkehr in die 2. Bundesliga.

"Behutsam aufbauen"

Zum Ende der Hinrunde gab es kaum einen Bundesligisten, der nicht am ablösefreien Außenbahnspieler interessiert gewesen wäre. Die Scouts gaben sich bei Braunschweiger Spielen die Klinke in die Hand. Bellarabi ließ das kalt und vom NDR auf den Rummel um seine Person angesprochen, sagte er: "Ich bleib so wie ich bin. Fertig!" "Er ist ein großes Talent, das wir in Leverkusen behutsam aufbauen werden", äußerte sich Bayer-Sportdirektor Rudi Völler im Januar nach der Verpflichtung von Bellarabi, der sich bis 2014 an die "Werkself" gebunden hat.

Anfang April wurde der Offensivspieler von seinem Förderer Lieberknecht kurzfristig aus dem Kader gestrichen. Bellarabi war wiederholt verspätet zum Training erschienen. Ohne ihn verlor die Eintracht mit 1:2 gegen Werder Bremen II und musste die Aufstiegsfeier verschieben. Bellaribi zeigte sich geläutert, war am folgenden Wochenende wieder in der Startformation und erzielte beim 1:0-Erfolg in Unterhaching das Siegtor. Der Braunschweiger Aufstieg war geschafft.

"Ich hebe niemals ab"

Man darf gespannt sein, ob sich der deutsche U-20 Nationalspieler auf Anhieb in der Bundesliga durchsetzen kann. "Das ist für mich ein Riesen-Sprung" und "Ich möchte viel lernen", äußert er sich auf Bayers Webseite bescheiden. Statements die nicht überraschen. "Meine Mutter hat mich gut erzogen", hat er dem NDR schon Einblick in seine Kinderstube gewährt.

Robin Dutt kann sich also auf einen wohlerzogenen jungen Mann freuen, der demnächst ein paar Außenverteidiger ganz gerne alt aussehen lassen würde. "Ich hebe niemals ab", hat Bellarabi mal über sich gesagt. Wenn er in vollem Tempo kommt, sieht es allerdings fast so aus.

Florian Reinecke