Der Ball rollt diesmal nicht auf dem gepflegten Rasen des Trainings-Geländes an der HSH Nordbank Arena. Sondern auf einem Aschenplatz in Hamburg-Wilhelmsburg. Und trotzdem sind Bastian Reinhardt und Änis Ben-Hatira inmitten vieler junger Fußballer mit vollem Engagement bei der Sache.

Im Rahmen der Sponsoring-Initiative "Der Hamburger Weg" engagieren sich beide HSV-Profis für ein neues Projekt: "Zweikampfverhalten". Das Projekt hat die Gewaltprävention bei Fußballspielen auf Nachwuchs- und Amateurebene zum Ziel.

Es bietet auffällig gewordenen Jugendlichen die Chance, in zweimonatigen Intensivkursen ein faires Miteinander auf dem Fußballplatz und im Alltag zu lernen. Am 12. November endet der aktuelle Kurs.

Bastian Reinhardt als Schirmherr

Reinhardt hat sogar die Schirmherrschaft für "Zweikampfverhalten" übernommen. "Das Projekt ist eine tolle Möglichkeit für alle Jugendlichen. Ich war bereits drei Mal zu Gast und konnte mir somit vor Ort einen Eindruck verschaffen.

Besonders die Begeisterung, mit der die Jugendlichen bei der Sache sind, hat mir imponiert. Auch deshalb übernehme ich sehr gerne die Schirmherrschaft für das Projekt und hoffe, dass es in den kommenden Jahren eine feste Einrichtung bleibt", sagt der HSV-Verteidiger.

Vorbildfunktion für HSV-Profis

Bernd Hoffmann, Vorstandsvorsitzender des HSV, steht ebenfalls mit großer Überzeugung hinter dem Projekt: "Das Projekt Zweikampfverhalten passt hervorragend zu uns. Wir setzen nicht nur auf punktuelle finanzielle Hilfe, sondern vor allem auf eine langfristige Betreuung, auch durch unsere Spieler.

Unsere Profis wissen, wie wichtig es ist, eine Vorbildfunktion einzunehmen. Deshalb beteiligen sie sich auch an den Trainingsmodulen bei Zweikampfverhalten."

Hamburger Weg seit 2006

Der Hamburger Weg ist eine Sponsoring-Initiative des Hamburger Sport-Vereins und Hamburger Unternehmen unter der Schirmherrschaft des Ersten Bürgermeisters Ole von Beust.

Der Hamburger Weg, der im Juli 2006 ins Leben gerufen wurde, soll das Ansehen Hamburgs als Sportstadt stärken und mit nachhaltigem Engagement gesellschaftliche Verantwortung für die Menschen der Stadt übernehmen.

Familien- und Sportförderung

Über das reine Sportsponsoring hinaus fördern die Partner gemeinsam ausgewählte Hamburger Organisationen, die sich verschiedenen Themen widmen, wie der Familienförderung, dem Thema Ausbildung/Qualifikation und der Sportförderung. Förderprojekte des Hamburger Wegs sind u.a. "Stiftung Mittagskinder", die Familienhilfe "ADEBAR" und das HSV-Fanprojekt.

Sämtliche Projekte, die der Hamburger Weg unterstützt, werden auf der Homepage www.der-hamburger-weg.de ausführlich vorgestellt.