Hamburg - Der Hamburger SV hat seinen Trainer Joe Zinnbauer freigestellt. Die Entscheidung wurde Zinnbauer in einem persönlichen Gespräch von der Vereinsführung mitgeteilt.

"Joe Zinnbauer hat sich seiner Arbeit vom ersten Tag an mit großer Leidenschaft und maximalem Engagement verschrieben. Er hat alles gegeben für den HSV. Dafür haben wir uns bei ihm bedankt. Nach den jüngsten Ergebnissen und in Anbetracht der sportlichen Gesamtsituation sahen wir uns jetzt aber gezwungen eine Veränderung vorzunehmen", sagte Dietmar Beiersdorfer, der Vorstandsvorsitzende des HSV. Neben Zinnbauer wurde auch dessen Assistent Patrick Rahmen freigestellt. 

Knäbel wird Cheftrainer bis Saisonende

Peter Knäbel, Direktor Profifußball, wird die Mannschaft bis zum Ende der Saison als Cheftrainer übernehmen. "Wir sind überzeugt, dass es in dieser Situation die beste Option für uns ist. Peter kennt die Mannschaft und die Umstände am besten und ist in der Lage, sofort zu handeln", begründete Beiersdorfer diese Entscheidung.

Zinnbauer hatte bei den Hanseaten erst im September vergangenen Jahres den entlassenen Mirko Slomka beerbt und in dieser Zeit in 23 Spielen 24 Punkte geholt. Er wünschte "der Mannschaft, Peter Knäbel und dem Verein alles Gute für den Saisonendspurt."